Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

OTS: POL-D: Düsseldorf - Vorsicht! Polizei warnt eindringlich vor Kriminellen am Telefon - Falsche Enkel und Fake-Polizisten treiben ihr Unwesen

dpa-Logodpa 21.04.2020 dpa

Düsseldorf (ots) - Dienstag, 21. April 2020

Die Polizei Düsseldorf warnt aktuell wieder vor Kriminellen am Telefon, die auf perfide Art und Weise versuchen ihre Chance in der aktuellen Krise zu nutzen.

So verzeichnet das Kriminalkommissariat 31 der Polizei Düsseldorf aktuell einen deutlichen Anstieg von Fallzahlen, insbesondere im Zusammenhang mit falschen Polizisten. Allein am vergangenen Montag (20. April 2020) gingen bei der Polizei 65 Notrufe von Düsseldorfer Seniorinnen und Senioren ein, die Anrufe von angeblichen Polizeibeamten erhalten hatten. Hierbei handelte es sich um Versuche. Seit Freitagabend (17. April 2020) sind rund 100 Strafanzeigen mit diesem modus operandi bei der Polizei eingegangen. Ein Düsseldorfer Senior aus Mörsenbroich wurde am vergangenen Sonntagabend Opfer eines Telefonbetrügers. Der Täter gab sich als Polizeibeamter aus. Die Täter erbeuteten einen hohen Bargeldbetrag, den der Geschädigte nach "Anweisung" zuvor unter einem geparkten Fahrzeug deponierte.

Bezüglich dieser perfiden Masche siehe auch unser Video bei Facebook:

Dazu noch einige Tipps:

Suchen Sie in diesen Zeiten Kontakt zu ihren Angehörigen oder Nachbarn. Helfen Sie mit, diesen Kriminellen ihr Handwerk zu legen. Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Diese sollten grundsätzlich vor der abgesperrten Wohnungstür warten. Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus, oder rufen sie sofort die Notrufnummer der Polizei 110. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten und übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:Polizei Düsseldorf PressestelleTelefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008

Weiteres Material:OTS: Polizei Düsseldorf

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon