Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

OTS: POL-KS: In Anhänger schlafender Mann greift Streife an: Polizist leicht verletzt

dpa-Logodpa 29.04.2020 dpa

Kassel (ots) - Kassel-Niederzwehren:

Ein in einem geparkten Anhänger schlafender Mann rief am gestrigen Dienstagabend im Kasseler Stadtteil Niederzwehren die Polizei auf den Plan. Nachdem die Streife den alkoholisierten 18-Jährigen geweckt hatte und sich erkundigte, ob es ihm gut geht, griff er die Beamten völlig unvermittelt an. Auch bei der anschließenden Festnahme setzte er sich erheblich zur Wehr, wodurch ein Polizist leichte Verletzungen erlitt, seinen Dienst aber fortsetzen konnte. Der junge Tatverdächtige muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie Körperverletzung verantworten.

Ein Anwohner aus der Straße "Im Ährenfeld" hatte gegen 20 Uhr die Polizei gerufen, da in seinem abgestellten Anhänger ein betrunkener Mann schlief. Wie er der nach dort entsandten Streife des Reviers Süd-West berichtete, war der Schlafende bereits aus dem Anhänger herausgefallen, legte sich aber anschließend wieder auf die Ladefläche. Nachdem die Polizisten den Mann geweckt hatten, reagierte er äußerst aggressiv, indem er sie beleidigte und unvermittelt nach ihnen trat. Im weiteren Verlauf geriet er vollkommen außer Rand und Band, schlug nach den Beamten und setzte sich bei der anschließenden Festnahme erheblich zur Wehr. Mithilfe einer weiteren hinzugeeilten Streife wurde der 18-Jährige, der sich bei der Auseinandersetzung ebenfalls leicht verletzte, in das Polizeigewahrsam gebracht. Ein Arzt entnahm bei dem jungen Mann aus Kassel eine Blutprobe, die nun Aufschluss über seinen Alkoholisierungsgrad geben soll. Zur Ausnüchterung und zur Verhinderung weiterer Straftaten musste der renitente 18-Jährige, der bereits wegen gleichgelagerter Straftaten polizeibekannt ist, die Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an und werden von den Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei geführt.

Rückfragen bitte an:Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel PressestelleTelefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail:

Weiteres Material:OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon