Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

OTS: POL-LB: Waldenbuch: Jugendlicher nach Streit in psychiatrische Einrichtung gebracht; Sindelfingen: 6.000 Euro Sachschaden nach Unfallflucht - Zeugen gesucht; 23-Jähriger begeht mehrere Straftate

dpa-Logodpa 08.05.2020 dpa

Ludwigsburg (ots) - Waldenbuch: Jugendlicher nach Streit in psychiatrische Einrichtung gebracht

Ein 15-Jähriger sorgte am Donnerstag gegen 22:00 Uhr für einen Polizeieinsatz in der Marktstraße in Waldenbuch. Es kam zunächst zu einem Streit zwischen dem Jugendlichen und seinen Übergangsbetreuern im Alter von 65 und 69 Jahren. Im Verlauf dieses Streits trat er die 65-Jährige und bedrohte beide. Beim Verlassen der Wohnung beschädigte er noch die Eingangstüre. Außerhalb des Gebäudes warf er Steine umher, so dass drei Fahrzeuge beschädigt wurden. Die verständigten Polizeibeamten konnten den jungen Mann noch vor Ort feststellen und zunächst in Gewahrsam nehmen. Er wurde später in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die 65-Jährige wurde durch den Tritt leicht verletzt. Die entstanden Sachschäden waren bislang noch nicht beziffert.

Sindelfingen: 6.000 Euro Sachschaden nach Unfallflucht - Zeugen gesucht

Ein Sachschaden in Höhe von circa 6.000 Euro verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mit seinem Fahrzeug am Donnerstag zwischen 7:15 Uhr und 16:30 Uhr an einem in der Waldenbucher Straße in Sindelfingen ordnungsgemäß geparkten Audi. Der Schaden wurde vermutlich im Vorbeifahren verursacht. Der unbekannte Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Das Polizeirevier Sindelfingen bittet Zeugen sich unter Tel. 07031 697 0 zu melden.

Sindelfingen: 23-Jähriger begeht mehrere Straftaten

Ein 23-Jähriger beging am Donnerstag in Sindelfingen gegen 19:30 Uhr mehrere Straftaten. Das Ganze soll begonnen haben, als ein 28-Jähriger mit seinem Fahrzeug in die Nauklerstraße einbog und nicht weiterfahren konnte, weil der 23-Jährige mittig auf der Fahrbahn gelaufen sein soll. Nachdem der 28-Jährige durch hupen auf sich aufmerksam machte, habe ein Streitgespräch zwischen den Beiden begonnen. Als der 23-Jährige dann mehrere Beleidigungen ausgesprochen haben soll, wollte der 28-Jährige aussteigen. Dabei hätte ihm dann der 23-Jährige mehrfach ins Gesicht geschlagen und wäre dann davongerannt. Nachdem der 28-Jährige die Polizei verständigt hatte, begab er sich selber auf die Suche nach dem Tatverdächtigen. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen trafen dann Polizeibeamte des Polizeireviers Sindelfingen in der Goldbergstraße auf die zwei Männer. Der 28-Jährige gab den Beamten gegenüber an, dass er den 23-Jährigen gefunden habe und ihn zur Rede stellen wollte. Hierbei sei es erneut zu einem Streitgespräch gekommen, in dessen Verlauf der 23-Jährige ihn wieder ins Gesicht geschlagen habe. Der 23-Jährige verhielt sich gegenüber den Beamten sofort aggressiv und musste in der Folge mit Handschließen gefesselt werden. Während des Transports zur Dienststelle beleidigte der Mann die Beamten im Fahrzeug. Sein schlechtes Benehmen setzte der Mann auch auf der Dienststelle fort und beleidigte die Beamten erneut. Der 28-Jährige wurde durch die Schläge leicht verletzt. Der 23-Jährige muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Rückfragen bitte an:Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail:

Weiteres Material:OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon