Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Pennsylvania: Identität des »Boy in the Box« aus Philadelphia nach mehr als 60 Jahren geklärt

DER SPIEGEL 09.12.2022 Birte Bredow

1957 wurde in Philadelphia die Leiche eines Jungen in einem Pappkarton entdeckt. Seitdem war unklar, um wen es sich bei dem Kind handelt. Nun ist den Ermittlern ein Durchbruch gelungen.

© Matt Rourke / AP

Bei einem der ältesten ungelösten Mordfälle in der Geschichte der US-Metropole Philadelphia haben die Ermittler einen möglicherweise entscheidenden Fortschritt gemacht: Die Polizei identifizierte den 1957 gefundenen Kinderkörper als den von Joseph Augustus Zarelli, wie die Ermittler am Donnerstag mitteilten.

Der Fall wurde als »Boy in the Box« (deutsch: »Junge im Karton«) bekannt. Die Leiche war in einer damals ländlichen Gegend außerhalb von Philadelphia in einer Pappschachtel gefunden worden.

DER SPIEGEL fasst die wichtigsten News des Tages für Sie zusammen: Was heute wirklich wichtig war - und was es bedeutet. Ihr tägliches Newsletter-Update um 18 Uhr. Jetzt kostenfrei abonnieren.

»Wir werden vielleicht niemanden verhaften«

DNA-Analysen brachten die Ermittler auf die Spur der Identität des Jungen. Durch diese seien Verwandte des bislang namenlosen Jungen ausfindig gemacht und auch eine Geburtsurkunde gefunden worden. Die Familie stamme aus der Umgebung im Westen Philadelphias im Bundesstaat Pennsylvania. Zarelli war demnach am 13. Januar 1953 geboren worden. Die Eltern seien mittlerweile tot, doch eine Reihe von Geschwistern seien noch am Leben.

Die Ermittlungen in dem Mordfall seien noch nicht abgeschlossen. Man hoffe, dass die Veröffentlichung des Namens zu neuen Hinweisen führen würde. Die Ermittler warnten jedoch davor, dass der Lauf der Zeit die Aufgabe erschwere.

»Es wird ein harter Kampf für uns sein, endgültig festzustellen, wer den Tod dieses Kindes verursacht hat«, sagte Ermittler Jason Smith. »Wir werden vielleicht niemanden verhaften. Wir werden vielleicht nie jemanden identifizieren. Aber wir werden unser Möglichstes tun, um es zu versuchen.«

Ermittlungen ohne Durchbruch

Die unbekleidete Leiche des damals vier Jahre alten Jungen war in eine Decke gehüllt und wies bei ihrem Auffinden vor über 65 Jahren Spuren von zahlreichen Schlägen auf. »Todesursache war stumpfe Gewalteinwirkung«, hatte ein inzwischen pensionierter Ermittler 2021 dem Sender CBS gesagt. Zudem sei das Opfer gewaschen worden und habe die Haare geschnitten bekommen.

Die Ermittlungen, die sich über Jahre zogen, brachten lange Zeit keinen Durchbruch. In der ganzen Stadt waren damals Blätter mit dem Gesicht des blonden Jungen verteilt worden, um die Bevölkerung um Mithilfe zu bitten. Das Kind wurde auch bekannt als »America's Unknown Child« (Amerikas unbekanntes Kind) – so steht es auch auf dem Grabstein des Jungen auf Philadelphias Ivy Hill-Friedhof. Dort waren die Überreste zuletzt 2019 exhumiert worden, um DNA-Proben zu nehmen, wie es weiter hieß.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon