Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

USA: Tierheim gibt "schlimmste Katze der Welt" zur Adoption frei

SZ.de-Logo SZ.de 24.01.2020 SZ.de/AP/jael
Bitte recht unfreundlich: Das ist Perdita, die © Mitchell County Animal Rescue, Inc-North Carolina Bitte recht unfreundlich: Das ist Perdita, die

• Ein Tierheim in den Vereinigten Staaten geht einen ungewöhnlichen Schritt, um ein neues Zuhause für eine Katze zu finden.

• Statt die positiven Seiten des Tieres anzupreisen, spricht das Heim von der "schlimmsten Katze der Welt".

• Aufgrund des ungewöhnlichen Aufrufs gehen tatsächlich Adoptionsanfragen ein.

Tierheim gibt "schlimmste Katze der Welt" zur Adoption frei

Ein Tierheim im US-Staat North Carolina will die "schlimmste Katze der Welt" loswerden. Haustier Perdita sei ab sofort zur Adoption freigegeben, teilte die Mitchell County Animal Rescue Organisation auf ihrer Facebook-Seite mit. Das Tierheim ist offenbar derart verzweifelt, dass es in diesem Fall sogar auf die sonst fällige Mitnahmegebühr für die Katze verzichten will, die mit ihrem finsteren Blick und den nach unten gezogenen Mundwinkeln an die bereits verstorbene Internetberühmtheit "Grumpy Cat" erinnert.

Perdita hasse "Hunde, Kinder, die Dixie Chicks, Disney-Filme, Weihnachten und zu guter Letzt...Umarmungen", heißt es in einem Steckbrief über die Katze. Dafür möge sie es, auf der Lauer zu liegen, sich krank zu stellen und "in Ihre Seele zu starren, bis Sie das Gefühl haben, sich nie wieder freuen zu können...". Daher ist die Katze wohl nicht für jeden geeignet. "Sie ist Single und bereit, auf sozial inkompetente Weise mit einer sozial inkompetenten Person umzugehen, die was von Intimsphäre versteht."

Zugehöriger Beitrag auf Facebook

Auf Facebook geteilt

Die vier Jahre alte Katze sei der Einrichtung an Heiligabend zugelaufen, sagte Tierheimchefin Amber Lowery der Zeitung The Charlotte Observer. Seit Perdita da ist, rät sie jedem Besucher zur Vorsicht: Die Versuche der Katze, arglose Menschen an ihren Käfig zu locken, seien in Wirklichkeit eine Finte mit bösem Ausgang. "Ich schaue sie gerade an, und sie rollt sich in ihrem kleinen Bett und sieht dabei so süß und knuffig aus, aber sobald du versuchst, sie zu streicheln, schlägt sie dich", erzählt Lowery. "Wir dachten erst, dass sie Schmerzen hat und brachten sie zum Tierarzt. Der sagte: "Nein, diese Katze ist einfach ein Arsch."

Facebook-Nutzern gefiel der ungewöhnliche Post des Tierheims trotzdem - Tausende Likes bekam Perdita schon. Und tatsächlich seien schon mehr als 50 Bewerbungen für deren Adoption eingegangen, postete das Tierheim später erleichtert.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben
| Anzeige
| Anzeige

Mehr von SZ.de

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon