Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Vulkanausbruch auf Sizilien – Ätna spuckt Feuer und Asche

WELT-Logo WELT 17.02.2021
Der Ätna, Europas aktivster Vulkan, spuckte am Dienstag Asche und Lava Quelle: dpa/Davide Anastasi © dpa/Davide Anastasi Der Ätna, Europas aktivster Vulkan, spuckte am Dienstag Asche und Lava Quelle: dpa/Davide Anastasi

Auf Sizilien hat der Ätna spektakulär Feuer und Asche gespuckt. Wie mehrere Medien berichteten, gab es am Dienstagabend eine starke Explosion auf der Südost-Seite des Vulkans gegeben. Zahlreiche Nutzer teilten in sozialen Medien Fotos und Videos des Naturschauspiels.

Darauf waren eine riesige Rauchwolke zu sehen, die aus dem Krater aufstieg, und Lava, die den Hang hinunterfloss. Der Strom habe etwa eine Höhe von 2000 Metern erreicht, schrieb die Nachrichtenagentur Adnkronos. Von Schäden oder Verletzten wurde zunächst nicht berichtet.

Gefahr für die Dörfer in der Nähe des Ätna bestehe nicht, sagte der örtliche Leiter des Vulkanologischen Instituts, Stefano Branca. „Da haben wir schon Schlimmeres gesehen“. Die Feuerwehr wollte nach eigenen Angaben dennoch die Lage in drei kleinen Gemeinden am Fuße des Vulkans im Auge behalten.

Der internationale Flughafen der Stadt Catania südlich des Ätna stellte wegen der Vulkanasche in der Luft nach eigenen Angaben zeitweise den Betrieb ein. Die Rauch- und Aschesäule sei laut Nachrichtenagentur Ansa über einen Kilometer weit aufgestiegen, was das sichere Fliegen beeinträchtigt habe. Auf die Häuser, Straßen und Balkone in der Stadt prasselte der Ascheregen nieder.

Der Ätna in der Nacht zum Dienstag, vom Dorf Fornazzo aus fotografiert Quelle: REUTERS © REUTERS Der Ätna in der Nacht zum Dienstag, vom Dorf Fornazzo aus fotografiert Quelle: REUTERS

Am Ätna kommt es immer wieder zu Ausbrüchen. Der Vulkan liegt im Osten Siziliens. Catania gehört mit mehr als 300.000 Einwohnern zu den größeren Städten in der Umgebung. Der Berg selbst ist über 3300 Meter hoch und gehört zum Weltnaturerbe der Unesco.

| Anzeige
| Anzeige

Die Welt

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon