Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Weiberfastnacht in Köln: Familiäre Stimmung bei der größten Party auf der Schäl Sick

Kölner Stadt-Anzeiger-Logo Kölner Stadt-Anzeiger 28.02.2019 Nadja Lissok
Das beliebteste Karnevalslied der Radio-Köln-Hörer wird ausgezeichnet: Stadtrand bekommt von den Moderatoren die „Top Jeck 2019“-Urkunde. © Rakoczy Das beliebteste Karnevalslied der Radio-Köln-Hörer wird ausgezeichnet: Stadtrand bekommt von den Moderatoren die „Top Jeck 2019“-Urkunde.

Als Henning Krautmacher gegen Mittag „111.000 Menschen“ vor der Bühne im Tanzbrunnen begrüßt, schreit die Menge so laut zurück, dass die Zahl fast stimmen könnte. Neben all den jungen Nachwuchsformationen sind es eben doch die karnevalistischen Urgesteine, deren Auftritte bei den Jecken am beliebtesten sind. Und sie singen lauthals mit, „Wir halten die Welt an“ und „Sing mit mir“, verlangen eine Zugabe, wollen die Höhner gar nicht mehr von der Bühne lassen.

Die Stimmung ist entspannt auf der größten Party der Schäl Sick. Pauline ist mit zwei Freundinnen das erste Mal dabei. Ihren Nachnamen möchte die 58-Jährige und fünffache Oma lieber nicht in der Zeitung lesen, aber so viel sei gesagt: Sie lebt in Dellbrück, ist dort aufgewachsen, feiert aber erst das zweite Mal Weiberfastnacht. Letztes Jahr war sie in der großen Menschenmenge am Heumarkt, „viel zu voll, viel zu viele Touristen“. Bei der Radio-Köln-Party gefällt es ihr ausgesprochen gut. „Obwohl das Gelände groß ist, ist es trotzdem überschau bar, fast intim“, sagt sie.

12.000 verkaufte Tickets und ein unschlagbares Programm

Bereits um kurz nach 9 Uhr standen sie zu dritt vor den Toren, um sich einen Platz nahe der Bühne zu sichern. Das Programm sei hier unschlagbar, eine Stimmungsband nach der anderen und eben trotz 12.000 verkauften Tickets ein ganz angenehmes familiäres Publikum. Tatsächlich stehen Mütter mit Kinderwagen neben jugendlichen Krümelmonstern und schon nicht mehr diensthabenden Piloten, die sich beim Kölsch aus Pittermännchen bedienen.

Durch das Programm führen den ganzen Tag die Radiomoderatoren Judith Pamme und Christian vom Hofe, unterstützt von Linus. Bei dem tollen Wetter am Vormittag für die drei ein besonderes Vergnügen, gegen Nachmittag wird es windig und relativ düster, was der Stimmung unter den großen Sonnensegeln aber keinen Abbruch tut. Zum Hit der Session haben die Radio-Köln-Hörer „Orjenal“ von Stadtrand gewählt, die am Nachmittag auftreten und ihren Preis entgegennehmen. Knapp den Titel verpasst haben Kölschraum mit ihrem Lied „Ostermann“, auf Platz drei landete Rapper Mo-Torres mit „All die Leeder“.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger
Kölner Stadt-Anzeiger
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon