Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

EU-Parlament stimmt für Abschaffung der Sommerzeit

WELT-Logo WELT 08.02.2018
Europäisches Parlament in Straßburg © dpa Europäisches Parlament in Straßburg

In Deutschland wird Ende März die Zeit umgestellt: Viele freuen sich über Sommerabende, an denen es lange hell ist. Damit soll nun Schluss sein: Das EU-Parlament stimmt dafür, dass die Zeitumstellung abgeschafft wird.

Knapp war es nicht: 384 EU-Abgeordnete haben im EU-Parlament für die Abschaffung der Sommerzeit gestimmt, nur 154 dagegen.

Die Abgeordneten forderten am Donnerstag mit ihrem Antrag die EU-Kommission dazu auf, die Vor- und Nachteile der Zeitumstellung genau unter die Lupe zu nehmen und die Regelung gegebenenfalls abzuschaffen.

Seit 1996 stellen die Menschen in allen EU-Ländern einheitlich die Uhren am letzten Sonntag im März eine Stunde vor und am letzten Oktober-Sonntag wieder eine Stunde zurück. Der Nutzen ist umstritten: Laut Umweltbundesamt knipsen die Deutschen wegen der Zeitumstellung im Sommer tatsächlich abends weniger häufig das Licht an – im Frühjahr und Herbst jedoch wird morgens dafür mehr geheizt. Außerdem sehen Mediziner Gesundheitsrisiken für empfindsame Menschen.

Die EU-Kommission prüft Forderungen nach einer Abschaffung der Sommerzeit bereits seit längerem. Die Frage werde derzeit unter Berücksichtigung aller verfügbaren Informationen untersucht, sagte eine Sprecherin bereits im Oktober. Sobald es ein Ergebnis gebe, werde man die Öffentlichkeit darüber informieren.

Schnell wird die Abschaffung der Sommerzeit nun wohl nicht kommen, doch es könnte der Anfang ihres Endes sein: Die EU-Kommission wird sich nun durch den entsprechenden Antrag des Parlaments mit der Zeitumstellung auseinandersetzen. Dann soll eine entsprechende gesetzliche Grundlage erarbeitet werden.

Mehr auf MSN:

NÄCHSTES
NÄCHSTES

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von WELT

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon