Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Hessens Finanzminister hat offenbar Selbstmord begangen

RP ONLINE-Logo RP ONLINE 28.03.2020 RP ONLINE

 Thomas Schäfer am 11. März 2020 in der Staatskanzlei in Wiesbaden. © Silas Stein Thomas Schäfer am 11. März 2020 in der Staatskanzlei in Wiesbaden.

Wiesbaden. Der hessische Finanzminister ist am Samstag tot aufgefunden worden. Wie die Polizei am Abend in Wiesbaden mitteilte, wurde die Leiche des 54-jährigen Thomas Schäfer in Hochheim im Main-Taunus-Kreis an einer ICE-Strecke entdeckt.

"Aufgrund der Gesamtumstände" gingen die Ermittler von einem Suizid aus, hieß es in einer Presseerklärung.

Der promovierte Jurist und CDU-Politiker wurde als möglicher Nachfolger von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) gehandelt, sollte dieser bei den Landtagswahlen 2023 nicht wieder antreten.

Bouffier zeigte sich am Abend in einer Erklärung "fassungslos und geschockt" angesichts des Tods von Schäfer. Er sprach den Angehörigen sein "aufrichtiges Beileid" aus. Schäfer war seit August 2010 hessischer Finanzminister. Er war Mitbegründer der Stiftung Leben mit Krebs.

Hier bekommen Sie umgehend Hilfe

Wenn Sie selbst depressiv sind, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Hotline erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Deutschland: www.telefonseelsorge.de ; 0800-1110111 oder 0800-1110222

Österreich: http://www.telefonseelsorge.at/ Notrufnummer 142

Schweiz: Dargebotene Hand: www.143.ch ; 143

| Anzeige
| Anzeige

RP ONLINE

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon