Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Moldawische Staatsanwaltschaft ficht Entscheidung an, den ehemaligen Präsidenten Dodon aus dem Hausarrest zu entlassen

News 360-Logo News 360 27.11.2022 Ingrid Schulze
Archivo - Igor Dodon und Wladimir Putin im Jahr 2019 - -/Kremlin/dpa © Bereitgestellt von News 360 Archivo - Igor Dodon und Wladimir Putin im Jahr 2019 - -/Kremlin/dpa

Die Staatsanwaltschaft der Republik Moldau hat einen Gerichtsbeschluss angefochten, der es dem ehemaligen moldauischen Präsidenten Igor Dodon ermöglichen würde, seinen Hausarrest zu beenden, nachdem er im Mai wegen passiver Korruption, unrechtmäßiger Bereicherung und Hochverrat inhaftiert worden war.

Der ehemalige Präsident selbst kündigte die Absichten der Staatsanwaltschaft am Sonntag an, indem er die Dokumente, die er erhalten hatte, auf seinem Telegram-Konto veröffentlichte. Die erste Entscheidung, die am 18. November verkündet wurde, befreite ihn vom Hausarrest, verbot ihm jedoch, das Land zu verlassen.

"Er wird vor den Obersten Gerichtshof geladen, der einen Protest gegen sein Urteil vom 18. November über die Anwendung des Ausreiseverbots als Präventivmaßnahme prüfen wird", sagte Dodon.

Die moldawische Staatsanwaltschaft hat Dodon bereits vorgeladen, um im Dezember 2021 wegen des Verdachts auf Beteiligung an einem Diebstahl öffentlicher Gelder auszusagen, doch der ehemalige Präsident bezeichnete die Vorladung als "Nebelkerze". "Es ist unmöglich, mich einzuschüchtern", sagte er seinerzeit.

Nach Ansicht der Ermittlungsrichter haben sich die Verantwortlichen des Unternehmens Energocom, das die Stromversorgung des Landes sicherstellt, mit mehreren Beamten des Energieministeriums und der Nationalen Energieregulierungsbehörde abgesprochen, um Energie zu überhöhten Preisen zu erwerben, von denen sie dann profitierten.

Diese Situation entsteht vor dem Hintergrund zunehmender Spannungen in der Separatistenregion Transnistrien angesichts der am 24. Februar von Russland auf Befehl des russischen Präsidenten Wladimir Putin eingeleiteten Militäroffensive gegen die Ukraine.

Der pro-russische Dodon wurde bei den Wahlen 2020 von der konservativen, pro-europäischen Maia Sandu besiegt. Moldawien ist eine ehemalige Sowjetrepublik, die sich um die EU-Mitgliedschaft bewirbt und zwischen der Ukraine und Rumänien liegt. Das Land ist hin- und hergerissen zwischen seinem Streben nach einer Annäherung an die Europäische Union und der Stärkung seiner Beziehungen zu Moskau.

| Anzeige
| Anzeige

Más de News 360

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon