Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wie kommt Italien aus der Krise?

Italien hatte den heißesten Sommer seit zehn Jahren - nicht nur für Einheimische oder Touristen, sondern auch für die Politiker. Eine Regierungskrise - wenn das ganze Land im Urlaub ist - das hat es noch nie gegeben. Ausgelöst wurden die Turbulenzen durch den Innenminister Italiens Matteo Salvini. Sein Plan ist es, die Koalition zu stürzen - von der er einmal sagte, sie würde die ganze Amtszeit Bestand haben. An diesem Dienstag wird sich Ministerpräsident Giuseppe Conte im Senat zur aktuellen Regierungskrise äußern. "Präsident Mattarella ist gegen Neuwahlen" Fulco Lanchester, Professor für vergleichendes Verfassungsrecht an der Universität "La Sapienza" in Rom, glaubt, dass der Staatspräsident Italiens, Sergio Mattarella, nicht für Neuwahlen plädieren wird. "Ich glaube, dass Präsident Mattarella keine vorgezogenen Wahlen will, sondern es bevorzugt, wenn die Regierung geschäftsführend im Amt bleibt. Denn bei einer Neuwahl würde auch über den Haushaltsentwurf Italiens abgestimmt werden - wenn dies sehr zeitnah passiert, wäre das verheerend für das Land." Parlament verkleinern - kommt Salvini damit durch? Salvinis Forderung, darüber abstimmen zu lassen, die Anzahl der Abgeordeneten im Parlament zu verringern, überraschte alle. Die Abgeordnetenkammer soll darüber am Donnerstag in einer vorgezogenen Abstimmung entscheiden. "Um im September einem Misstrauensvotum gegen ihn zu entgehen, drängt Salvini auf Neuwahlen", erklärt Prof. Fulco Lanchester. "Dadurch soll sich die Lage in seiner Partei Lega nicht weiter verschlimmern. Doch jetzt will er nur noch versuchen, im Amt zu bleiben, denn er hat festgestellt, dass eine Wiederwahl kompliziert sein könnte." Italiens Bürger sind verärgert Die Menschen in Italien sind zunehmend genervt von der sogenannten "Regierung des Wandels". Eine Frau sagt, sie habe anfangs dieser Regierung noch vertraut: "Ich dachte wirklich, das sei die 'Regierung des Wandels‘. Ich war verärgert, als ich gehört habe, dass die Regierung zerbricht". Eine weitere Frau ist nur noch ratlos: "Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr, für wen ich stimmen und wem ich noch vertrauen soll." Ein Mann ist zutiefst verärgert: "Ich hoffe wirklich, dass diese Regierung so schnell wie möglich zerbricht. Mehr Inkompetenz und Dummheit geht nicht." Der stellvertretende Ministerpräsident Salvini wollte die Regierung vorzeitig zu Fall bringen - doch er könnte sich verkalkuliert haben. Je mehr Zeit vergeht, desto stärker formiert sich der Widerstand gegen Salvinis Plan für baldige Neuwahlen.

Top Videos

image beaconimage beaconimage beacon