Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Bombenangriffe reißen auch in der Nacht nicht ab

Z-LiVE NEWS 08.03.2022 Z-LiVE News
Ruine © Z-LiVE NEWS Ruine

Mit dem heutigen Tag dauern die Angriffe auf die Ukraine bereits 13 Tage an. Wir haben wenig unabhängig überprüfbare Informationen, doch die Bilder in den sozialen Medien und die Informationen, die uns aus den umkämpften Gebieten erreichen, sprechen Bände.

Auch in dieser Nacht haben russische Kampfflugzeuge nach ukrainischen Angaben wieder mehrere Städte bombardiert. Hierunter vor allem Städte im Osten der Ukraine und im Zentrum. Außerdem seien Vororte der Hauptstadt Kiew beschossen worden. Laut Dmytro Schywyzkyj, dem Chef der Regionalregierung, seien in Sumy und Ochtyrka nahe der russischen Grenze Wohngebäude und ein Kraftwerk von Bomben getroffen worden. Es habe sowohl Verletzte als auch Tote gegeben.

In Sumy wurden bei Luftangriffen den örtlichen Behörden zufolge mehr als zehn Menschen getötet. „In einigen Ortschaften wurden Wohngebäude bombardiert. Und im Zentrum von Sumy wurden mehrere Häuser durch einen Bombentreffer zerstört“, sagte Schywyzkyj.

Keine der Angaben konnte bisher von unabhängigen Quellen betätigt werden. In Schytomyr und im benachbarten Tscherniachiw trafen Bomben darüber hinaus wichtige Öllager. Auch hier gibt es anhaltende Kampfhandlungen, die laut Bürgermeister Anatol Fedoruk nicht mal in der Nacht enden. „Wir können nicht einmal die Leichen einsammeln, weil der Beschuss mit schweren Waffen nicht aufhört, weder am Tag noch in der Nacht.“

Weitere Nachrichten des Tages:

Der Beitrag Bombenangriffe reißen auch in der Nacht nicht ab erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon