Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

„Brutale Verhöre“: Russland verschleppt zehntausende Ukrainer in Filtrationslager

Z-LiVE NEWS 13.05.2022 Z-LiVE News
Bildquelle: Kreml © Z-LiVE NEWS Bildquelle: Kreml

Die USA gehen davon aus, dass Russland seit Beginn des großflächigen Angriffskrieges zehntausende Ukrainer und Ukrainerinnen gewaltsam verschleppt hat. Allein aus der Hafenstadt Mariupol seien tausende Zivilisten in von Russland kontrollierte Gebiete gebracht worden. 

Die ukrainische Regierung setzt die Zahl um ein Vielfaches höher an und spricht sogar von 1,2 Millionen Fällen – darunter 200.000 Kindern. Diese Angaben wurden noch nicht unabhängig bestätigt. 

Kiew wirft Russland vor, die Ukrainer in Filtrationslager zu bringen, wo sie verhört werden. Der US-Botschafter bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Michael Carpenter, zitiert Augenzeugen, die von „brutalen Verhören“ sprechen. Das käme Kriegsverbrechen gleich, so Carpenter. „Wir dürfen dieses Übel nicht zulassen.“

Mehr Nachrichten:

Der Beitrag „Brutale Verhöre“: Russland verschleppt zehntausende Ukrainer in Filtrationslager erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon