Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Folter, Missbrauch und Gewalt: Russland verübte Kriegsverbrechen in der Ukraine

Z-LiVE NEWS 23.09.2022 Z-LiVE News
Bild: David Peinado, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert) © Bereitgestellt von Z-LiVE NEWS Bild: David Peinado, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert)

Eine Untersuchungskommission der Uno untersuchte die ersten Wochen des Krieges in der Ukraine – und kam zu einem Ergebnis. 

Schon die Gräueltaten von Butscha haben gezeigt, in welchem Ausmaß die russischen Truppen im Krieg gegen die Ukraine vorgehen. Nun untersuchte eine Kommission der Uno die ersten Wochen des Angriffskrieges und kam zu einem Ergebnis. 

+++ Britische Geheimdienstinformationen: Russische Truppen unter Druck? +++

Demnach wurden unter anderem sexuelle und geschlechtsbezogene Gewalttaten notiert. Außerdem wurden aufgeschlitzte Kehlen und Schusswunden bei Leichen gefunden. Zusätzlich wurde über Folter und Misshandlungen berichtet, unter anderem Schläge und Elektroschocks. „Aufgrund der gesammelten Beweise kommt die Kommission zu dem Schluss, dass Kriegsverbrechen in der Ukraine begangen worden sind“, so der Kommissionsvorsitzende Erik Mose in einem mündlichen Zwischenbericht. Der Abschlussbericht solle im März 2023 vorliegen.

Mehr Nachrichten: 

Bild: David Peinado, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert)

Der Beitrag Folter, Missbrauch und Gewalt: Russland verübte Kriegsverbrechen in der Ukraine erschien zuerst auf ZLIVE-NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon