Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Frankreich wegen Russland alarmiert: „Möglich, dass das Schlimmste noch vor uns liegt“

Z-LiVE NEWS 03.03.2022 Z-LiVE News
Bild: France Diplomatie - MEAE © Z-LiVE NEWS Bild: France Diplomatie - MEAE

Experten sind sich einig: Die Truppen des russischen Präsidenten Wladimir Putin kommen nicht so schnell wie geplant voran. Was auf den ersten Blick gut klingt, kann schnell zu einer noch größeren humanitären Katastrophe führen. 

Bereits in den letzten Tagen war vermehrt von russischen Angriffen auf die Zivilbevölkerung die Rede. Darüber hinaus zeigen Satellitenbilder seit Dienstag einen 60 Kilometer langen Militärkonvoi der Russen, der sich in der Nähe der ukrainischen Hauptstadt Kiew aufhält. 

Frankreich hat nun seinen Staatsbürgern geraten, Russland zu verlassen. Sie sollten Vorkehrungen treffen, um die noch bestehenden Verbindungen aus Russland heraus, zu nutzen. Frankreichs Auenminister Jean-Yves Le Drian zeichnet ein düsteres Bild: „Es ist möglich, dass das Schlimmste noch vor uns liegt“, sagte er gegenüber dem Sender France 2. Russland sei nun zu einer Belagerungstaktik übergegangen. 

Aktuelle Entwicklungen im Russland-Konflikt: 

Der Beitrag Frankreich wegen Russland alarmiert: „Möglich, dass das Schlimmste noch vor uns liegt“ erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon