Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

„In Schutt und Asche“: Johnson rechnet mit härterem Vorgehen Putins

Z-LiVE NEWS 05.03.2022 Z-LiVE News
Bildquelle: Ben Shread; OGL v.3 © Z-LiVE NEWS Bildquelle: Ben Shread; OGL v.3

Der Krieg in der Ukraine verläuft für Russland schwerer, als gedacht und der Wiederstand ist um einiges größer, als erwartet. Der britische Premierminister Boris Johnson rechnet daher mit einer weiteren Zuspitzung der Lage.

Johnson zufolge wird Putin jetzt „noch härter zuschlagen, weil er keinen anderen Weg aus der Sackgasse sieht als die Zerstörung, das In-Schutt-und-Asche-Legen von unschuldigen europäischen Städten“. Das sagte er in einem Interview mit der „Welt am Sonntag“. Eine von der Ukraine ins Spiel gebrachte Flugverbotszone schloss Johnson jedoch aus, da man sich mit dem Abschuss russischer Flugzeuge in einer „Logik der Konfrontation“ verfangen würde. Vielmehr müsse Russland nun zur Zusammenarbeit bewegt werden.

Aktuelle Entwicklungen im Russland-Konflikt:

Der Beitrag „In Schutt und Asche“: Johnson rechnet mit härterem Vorgehen Putins erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon