Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Könnten nukleare Sprengköpfe tragen: Russland verlegt Raketen an die Grenze

Z-LiVE NEWS 24.04.2022 Z-LiVE News
Bildquelle: Kreml © RIA NOVOSTI Bildquelle: Kreml

Nach ukrainischen Angaben verstärkt Russland die Truppen, die man an der nördlichen Grenze zur Ukraine positioniert hat. Konkret würden demnach zusätzliche Einheiten nach Belgorod verlegt werden. 

Das russische Personal soll in Belgorod auch mit zusätzlichen Waffen ausgestattet werden – unter anderem Kurzstreckenraketen vom Typ Iskander-M. Die Raketen können bis zu 500 Kilometer überwinden und neben normalen Sprengköpfen auch nukleare Sprengköpfe transportieren. Die Raketen befinden sich rund 60 Kilometer zur ukrainischen Grenze entfernt. 

In der zweiten Angriffswelle Russlands konzentrierten sich die Angriffe bis jetzt vor allem auf den Osten und Süden der Ukraine. 

Weitere Entwicklungen im Ukraine-Konflikt: 

Der Beitrag Könnten nukleare Sprengköpfe tragen: Russland verlegt Raketen an die Grenze erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon