Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Lukaschenko hat eigenes Volk in den Ukraine-Krieg hineingezogen

Z-LiVE NEWS 26.04.2022 Z-LiVE News
Pressefoto © Bereitgestellt von Z-LiVE NEWS Pressefoto

Belarus und insbesondere dessen Machthaber Lukaschenko gilt als Verbündeter Russlands und von Präsident Putin. Jetzt meldet sich die belarussische Oppositionelle Swetlana Tichanowskaja zu Wort.

Im ARD-Morgenmagazin spricht Tichanowskaja über die Rolle von Belarus im Ukraine-Konflikt. „Wir sind ein sehr friedliches Volk. Wir wollen keinen Krieg führen, mit niemandem“, erklärt sie. Lediglich Lukaschenko will Russland weiterhin unterstützen. Laut Tichanowskaja agiert er damit gegen den Willen seines eigenen Volkes. Ausschließlich den Friedensbewegungen und Aktivisten im Land sei es zu verdanken, dass Lukaschenko bis dato noch keine eigenen Truppen in die Ukraine entsandt hat. „Unser Volk hat viel dafür getan, um zu zeigen, wie es zu diesem Krieg steht.“, erklärt Tichanowskaja. Aber der belarussische Machthaber stecke schon zu tief in diesem Krieg.

Weitere Entwicklungen im Ukraine-Konflikt:

Der Beitrag Lukaschenko hat eigenes Volk in den Ukraine-Krieg hineingezogen erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon