Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Nach großflächigen Angriffen in der Ukraine: Jetzt macht Biden ernst

Z-LiVE NEWS 24.02.2022 Z-LiVE News
Bild: Cristina Glebova © Z-LiVE NEWS Bild: Cristina Glebova
Bild: Cristina Glebova © Bereitgestellt von Z-LiVE NEWS Bild: Cristina Glebova

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag weitete Russland seinen Angriff auf die gesamte Ukraine aus, darunter Millionenstädte wie Kiew oder Odessa am Schwarzen Meer, welches von der russischen Flotte angegriffen wurde. Nun verschärft man in Washington den Ton.

Um 6 Uhr deutscher Zeit äußert sich auch der US-amerikanische Präsident Joe Biden zu den Vorfällen. Er spricht von einem „unprovozierten und ungerechtfertigten“ russischen Angriff auf die Ukraine in einem Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. Er habe mit dem Kollegen bereits sein weiteres Vorgehen besprochen, welches auch „harte Sanktionen“ beinhalten werde. Man stehe an der Seite der Ukraine und wolle sie auch nach der erneuten Eskalation in der vergangenen Nacht weiterhin unterstützen.  Wie konkret Sanktionen aussehen, ist zur Stunde (Donnerstag, 7:30 Uhr) noch nicht bekannt. Kurz zuvor war der russische Rubel auf ein Rekordtief gefallen. Die Börse in Moskau hat ihren Handel vorläufig ausgesetzt. 

Aktuelle Entwicklungen im Russland-Ukraine-Konflikt:

Der Beitrag Nach großflächigen Angriffen in der Ukraine: Jetzt macht Biden ernst erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon