Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

NATO-Verzicht von Ukraine: „Reicht nicht aus, um Frieden zu schaffen“

Z-LiVE NEWS 27.08.2022 Z-LiVE News
Bild: kremlin.ru, Inauguration of Dmitry Medvedev, CC-BY-4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße verändert) © Z-LiVE NEWS Bild: kremlin.ru, Inauguration of Dmitry Medvedev, CC-BY-4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße verändert)

Auch ein offizieller Verzicht der Ukraine auf einen NATO-Beitritt würde Russland offenbar nicht ausreichen, um den Krieg zu beenden.

+++ Durchsuchung beim Ex-Präsidenten: Dokument zu Trump-Razzia veröffentlicht +++

Der Vize-Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates Dmitri Medwedew äußerte sich zu einem möglichen Ende des Krieges in der Ukraine. Demnach würde auch ein offizieller Verzicht der Ukraine auf einen NATO-Beitritt den Krieg nicht beenden. Der Verzicht auf den Beitritt sei zwar von absolut entscheidender Bedeutung, „reicht aber nicht aus, um Frieden zu schaffen“, so Medwedew. 

Russland werde seine militärische Kampagne fortsetzen, bis es seine Ziele erreicht habe, betonte der Vize-Vorsitzende. Er gilt als enger Vertrauter Putins. 

Mehr Nachrichten: 

Bild: kremlin.ru, Inauguration of Dmitry Medvedev, CC-BY-4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße verändert)

Der Beitrag NATO-Verzicht von Ukraine: „Reicht nicht aus, um Frieden zu schaffen“ erschien zuerst auf ZLIVE-NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon