Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Pikante Geheimdienstinformationen: Russland fehlen Soldaten an der Front

Z-LiVE NEWS 01.09.2022 Z-LiVE News
Bild: Pixabay, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert) © Z-LiVE NEWS Bild: Pixabay, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert)

Nach US-Informationen fehlen Russland einige Soldaten für die Front. Nun ergreifen sie außergewöhnliche Maßnahmen gegen den Engpass.

+++ Kiew mit Aufruf: Menschen sollen vor Beginn der kalten Jahreszeit fliehen +++

Eine US-Gewährperson teilte unter Berufung auf amerikanische Geheimdienstquellen mit, Russland leide unter Personalmangel und versuche immer verzweifelter, Männer für die Front zu finden. Außerdem gehe die USA davon aus, dass in den ersten sechs Monaten des Angriffskrieges rund 70.000 bis 80.000 russische Soldaten im Kampf getötet oder verwundet worden sein.

Um dem Personalengpass entgegenzuwirken, greift das russische Militär nun auf außergewöhnliche Maßnahmen zurück. Demnach würden angeblichen verwundete Soldaten zur Rückkehr in den Kampf gezwungen. Außerdem werde Personal von privaten Sicherheitsfirmen und in Gefängnissen rekrutiert. 

Mehr Nachrichten: 

Bild: Pixabay, CC0-Lizenz, via Pexels (Bildgröße verändert)

Der Beitrag Pikante Geheimdienstinformationen: Russland fehlen Soldaten an der Front erschien zuerst auf ZLIVE-NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon