Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Putins Zeiten sind vorbei: „Russlands Präsident hat sich von der zivilisierten Welt verabschiedet“

Z-LiVE NEWS-Logo Z-LiVE NEWS 07.05.2022 Z-LiVE News
Bild: Kremlin.ru, CC BY 4.0 © Z-LiVE NEWS Bild: Kremlin.ru, CC BY 4.0

Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Christoph Heusgen, hat eine Zusammenarbeit mit dem russischen Präsidenten nach Kriegsende vehement abgelehnt.

Heusgen erklärte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, dass Kremlchef Wladimir Putin alle gemeinsamen Vereinbarungen gebrochen hat und für seine Taten im Ukraine-Krieg vor ein internationales Gericht gehöre. „Jegliche Zusammenarbeit mit Putin ist unmöglich. Russlands Präsident hat sich von der zivilisierten Welt verabschiedet“, so Heusgen.

Für den deutschen UN-Botschafter und langjährigen außenpolitischen Berater von Ex-Kanzlerin Angela Merkel ist kein baldiges Ende des russischen Angriffskriegs in Sicht. „Ich fürchte, der Krieg wird noch dauern“, erklärt er. „Die ukrainische Regierung muss sagen: Das ist für uns eine Lösung, bei der wir einem Waffenstillstand zustimmen“, so Heusgen. Die Ukrainer wollen jedoch ihr Land zurück. „Deshalb fürchte ich, dass wir auf ein Szenario wie im Ersten Weltkrieg zusteuern: mit einem Frontverlauf, an dem man sich heftig mit Artillerie beschießt und kämpft“.

Weitere Entwicklungen im Ukraine-Konflikt:

Der Beitrag Putins Zeiten sind vorbei: „Russlands Präsident hat sich von der zivilisierten Welt verabschiedet“ erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Z-LiVE NEWS

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon