Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Russland bombt weiter: Erst Geburtsstation, jetzt psychiatrische Klinik

Z-LiVE NEWS 11.03.2022 Z-LiVE News
Ruine © Z-LiVE NEWS Ruine

Der russische Präsident Wladimir Putin kommt mit seinem Angriff in der Ukraine nicht so schnell voran, wie geplant. Aus diesem Grund werden immer mehr Zivilisten Opfer der Aggression der russischen Truppen.

Bereits am Donnerstag hatten die Nachrichten schockiert. Eine russische Bombe hatte eine Geburtsstation fast vollkommen zerstört. Drei Menschen, darunter auch ein Kind, ließen ihr Leben. Und auch am Freitag setzt sich der Trend fort. Ukrainische Behörden berichten, dass bei Kämpfen in der Stadt Isjum eine psychiatrische Klinik getroffen worden sei. Demnach seien 330 Menschen betroffen, 73 konnten in Sicherheit gebracht werden. Angaben zu den Opferzahlen gibt es bislang noch nicht. 

Weitere Entwicklungen im Russland-Konflikt: 

Der Beitrag Russland bombt weiter: Erst Geburtsstation, jetzt psychiatrische Klinik erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon