Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Russland ist nicht zu stoppen: befürchteter Sturm auf Stahlwerk hat begonnen

Z-LiVE NEWS 19.04.2022 Z-LiVE News
Bild: Pixabay © Z-LiVE NEWS Bild: Pixabay

Laut Angaben von prorussischen Separatisten hat der Sturm auf das Stahlwerks Azovstal in der umkämpften ukrainischen Stadt Mariupol begonnen.

Der prorussische Separatistenvertreter Eduard Bassurin verkündete am Dienstag russischen Staatsmedien, dass spezielle Streitkräfte zusammengestellt wurden, die bereits mit ihrer Arbeit begonnen hätten. Darüber hinaus werden die Truppen mit russischer Luftwaffe und Artillerie unterstützt. Laut russischen Angaben befinden sich in dem Stahlwerk 2500 ukrainische Kämpfer und 400 ausländische Söldner. Die Ukraine berichtet darüber hinaus von rund 1000 Zivilisten, darunter Frauen und Kinder, die in dem Werk Zuflucht gesucht haben.

Weitere Entwicklungen im Ukraine-Konflikt:

Der Beitrag Russland ist nicht zu stoppen: befürchteter Sturm auf Stahlwerk hat begonnen erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon