Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Tabletten verteilt: Russland will wohl radioaktive Wolken aufsteigen lassen

Z-LiVE NEWS 25.08.2022 Z-LiVE News
Bild: www.kremlin.ru, Vladimir Putin adresses to citizens, CC-BY-4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße verändert) © Z-LiVE NEWS Bild: www.kremlin.ru, Vladimir Putin adresses to citizens, CC-BY-4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße verändert)

Nach einem Bericht des ukrainischen Senders Hromadske provoziert die russische Armee den Austritt von Radioaktivität beim Atomkraftwerk Saporischschja. Der Sender beruft sich auf Informationen des ukrainischen Geheimdienstes. 

Demnach würde Russland gezielt auf Aschedeponien rund um das AKW schießen, um so radioaktive Wolken aufsteigen zu lassen. Die entsprechenden Abfälle weisen eine Strahlung auf, die mindestens 2,5mal so hoch ist. 

+++. Moskau geschwächt? Von Russland eingesetzter Stadtleiter bei Anschlag getötet +++

Der Sender zitiert den ukrainischen Geheimdienst: „Die Überwachung der Strahlung, die in der Nähe des Kernkraftwerkes durchgeführt wird, zeigt einen Anstieg der Strahlung an.“

Vor diesem Hintergrund wurden bereits vor dem gestrigen Unabhängigkeitstag in der Ukraine 25.000 Kaliumjodid-Tabletten verteilt. Sie sollen die Schilddrüse vor einer Anreicherung von Radioisotopen von Jod im Fall einer Kontamination durch einen Unfall in Kernreaktoren schützen. 

Mehr Nachrichten: 

Bild: www.kremlin.ru, Vladimir Putin adresses to citizens, CC-BY-4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße verändert) 

Der Beitrag Tabletten verteilt: Russland will wohl radioaktive Wolken aufsteigen lassen erschien zuerst auf ZLIVE-NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon