Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Trotz Rückschläge und Isolation: Putin will den Kampf gegen die Ukraine verstärken

Z-LiVE NEWS 09.03.2022 Z-LiVE News
Bild: U.S. Department of State from United States © Z-LiVE NEWS Bild: U.S. Department of State from United States

Avril Haines, der Vorsitzende aller Geheimdienste in den USA, schätzt die Lage in der Ukraine als verheerend ein. Trotz unerwarteter Rückschläge und zunehmender Isolation Putins wird der russische Präsident sich von seinem Vorhaben nicht abbringen lassen.

Die Chefs aller US-Geheimdienste standen dem Repräsentantenhaus Rede und Antwort. Die Abgeordneten wollen wissen, wie der Krieg nach der Einschätzung von CIA oder NSA weitergehen wird. „Das wird zu sehr hässlichen nächsten Wochen führen. Er wird ohne Rücksicht auf zivile Opfer die Kämpfe intensivieren. Und der Häuserkampf kann noch schrecklicher werden“, so CIA-Direktor William Burns. Avril Haines gibt zu bedenken, dass der russische Präsident zu stolz und überzeugt ist, um den Krieg einzustellen. „Unsere Einschätzung ist, dass er enttäuscht ist, dass ihm der Westen nicht genügend Respekt entgegenbringt und er es sich deshalb nicht erlauben kann, diesen Krieg zu verlieren.

Die russische Kriegsmoral sinkt

Nach amerikanischer Einschätzung sind mittlerweile zwischen 2000 und 4000 russische Soldaten ums Leben gekommen – das wird Russland nicht unerschüttert lassen und an der Kriegsmoral rütteln, so CIA Direktor Burns. „Man sieht schon einiges davon. Man sieht Beerdigungen von jungen russischen Soldaten, die in der Ukraine getötet und nach Hause gebracht wurden. Das wird mit der Zeit Wirkung zeigen.

Weitere Entwicklungen im Russland-Konflikt:

Der Beitrag Trotz Rückschläge und Isolation: Putin will den Kampf gegen die Ukraine verstärken erschien zuerst auf Z-LiVE NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon