Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Zu große Verluste: Russland muss zwei Brigaden auflösen

Z-LiVE NEWS 03.09.2022 Z-LiVE News
Bild: Kremlin.ru, Vladimir Putin (2022-07-21), CC BY 4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße geändert) © Bereitgestellt von Z-LiVE NEWS Bild: Kremlin.ru, Vladimir Putin (2022-07-21), CC BY 4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße geändert)

Aufgrund der großen Verluste in der Ukraine muss nun Russland wohl zwei seiner stark dezimierten Brigaden ganz auflösen. Das berichtet ntv unter Bezugnahme auf Oleksij Gromonow, den stellvertretenden Chef der operativen Hauptabteilung des ukrainischen Generalstabes. 

+++ Kreml schockt mit Aussage: Atom-Drohung gegen den Westen +++

Demnach müssen die 31. Luftsturmbrigade und die 22. Speznas-Brigade aufgelöst werden, da nur noch weniger als 20 Prozent des Personals am Leben seien. Die 31. Luftsturmbrigade war unter anderem an der Besetzung der Krim und beteiligt und eine der ersten Brigaden, die 2022 den großflächigen Angriff gegen die Ukraine starteten. Die 22. Speznas-Brigade war unter anderem an der Belagerung von Mariupol beteiligt. 

Die Angaben lassen sich nicht unabhängig überprüfen. 

Mehr Nachrichten: 

Bild: Kremlin.ru, Vladimir Putin (2022-07-21), CC BY 4.0, via Wikimedia Commons (Bildgröße geändert)

Der Beitrag Zu große Verluste: Russland muss zwei Brigaden auflösen erschien zuerst auf ZLIVE-NEWS.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon