Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Forscher warnen: Polsprung steht unmittelbar bevor

männersache-Logo männersache 07.02.2019 maennersache
Ein Polsprung steht der Erde bevor. © Bereitgestellt von Bauer XCEL Media Deutschland KG Ein Polsprung steht der Erde bevor.

Forscher warnen vor einem überfälligen Polsprung. Welche Auswirkungen hätte dies auf unser Leben auf der Erde?

Forscher warnen: Polsprung steht unmittelbar bevor

Die Erde ist von einem Magnetfeld umspannt, dessen Ursprung im Erdinneren zu finden ist. Der Erdkern besteht aus heißem Magma, welches sich in ständiger Rotation befindet, während Nord- und Südpol als statische Magnetpole fungieren. Aus dieser Konstellation ergibt sich ein Dynamo-Effekt.

Das könnte Sie auch interessieren:
Chemiker warnt: Viele Produkte in unserem Alltag enthalten 4 krebserregende Stoffe, die uns krank und dick machen

Metastasen: Die größte Gefahr bei Krebs

Video wiedergeben
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Dynamo-Effekt

Das zum Erdmantel fließende Magma erzeugt überlagernde Energien, aus denen sich schließlich das erdumspannende Magnetfeld ergibt. Aufgrund der Rotation im Erdkern kann sich dieses Magnetfeld verändern. Gemeinhin passiert dies alle 200.000 Jahre.

Veränderungen stehen bevor

Die angesprochenen Veränderungen des erdumspannenden Magnetfeldes lassen jetzt bereits seit 700.000 Jahren auf sich warten. Daher scheint beispielsweise ein Magnetfeld mit mehreren Polen oder gar eine baldige Umpolung als wahrscheinlich.

Gefahr für die Erde?

Forscher gehen davon aus, dass ein schwächeres Magnetfeld keine gefährlichen Auswirkungen für die Erde haben würde. Eine Polumkehr wäre vor allem am Kompass ablesbar, weil seine Nadel nicht mehr wie gewohnt nach Norden ausrichtet ist. Für Zugvögel hätten die Veränderungen allerdings erhebliche Folgen, weil ihre grundsätzliche Orientierung am Magnetfeld über den Haufen geworfen wäre.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Internationale Raumstation von gefährlichen "Weltraum-Kakerlaken" belagert

Schwangerer T-Rex entdeckt: Skelett enthält wohl DNA

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Maennersache

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon