Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

DynDNS: 5 kostenlose Anbieter im Überblick

netzwelt-Logo netzwelt 02.07.2018 Alexander Kant

DynDNS ist eine gute Möglichkeit, wenn ihr von unterwegs auf euren Rechner daheim zu greifen und dafür nur einen Domain-Namen eingeben wollt. Neben kostenpflichtigen Anbieter für DNS-Pakete gibt es auch eine Reihe von Diensten mit kostenlosen Paketen. Netzwelt stellt euch 5 kostenlose Anbieter vor.

Das "Dynamic Domain Name System", kurz DynDNS, bietet euch die Möglichkeit auf Geräte in eurem Heim-Netzwerk über das Internet zuzugreifen. Dafür müsst ihr nur eine Domain in euren Browser tippen und schon werdet ihr zum Beispiel über eine dynamische IP-Adresse an euren Netzwerkspeicher (NAS) weitergeleitet. Doch was gibt es für einfache Möglichkeiten sich so einen Zugang zuzulegen?

Einfache Lösung mit FritzBox- und Speedport-Routern

Zuallererst seid ihr im Vorteil, wenn ihr eine Fritz!Box von AVM euer Eigen nennt, denn diese können ganz einfach mit einem Skript und einem eigenen Webspace zu einem DynDNS-Zugang umfunktioniert werden. Wie ihr das schaffen könnt, erfahrt ihr in dem folgenden verlinkten Artikel.

Wer einen Speedport-Router von der Telekom zu Hause in Betrieb hat, muss ebenso etwas tüfteln. Jedoch benötigt ihr hierfür einen guten DynDNS-Anbieter. Kostenlose Anbieter zählen wir euch nachfolgend auf.

Fünf kostenlose DynDNS-Anbieter

Neben dem Branchenprimus "Oracle + Dyn" mit seinen kostenpflichtigen Angeboten, haben sich noch andere DNS-Anbieter im Markt angesiedelt. Diese bieten entweder nur ein kostenloses Paket an oder ein kostenloses Paket und ein kostenpflichtiges Paket ohne Einschränkungen. Nachfolgend findet ihr fünf kostenlose DNS-Anbieter.

DynDNS Service

DynDNS Service ist ein deutscher Anbieter mit rund 45.000 Nutzern. Dieser erlaubt die Registrierung von fünf kostenlose Sub-Domains, welche bei Anfrage sogar erweitert werden können. Insgesamt können dann drei Hosts aufgesetzt werden. Weiterhin sticht der Anbieter vor allem durch seine einfache Anmeldung hervor.

DNSdynamic

Etwas unübersichtlicher in der Einrichtung ist der Anbieter DNSdynamic. Jedoch bietet der englischsprachige Dienst dem Nutzer eine breite Auswahl an Domains und eine unbegrenzte Host-Anzahl. Zusätzlich gibt es als kostenlose Funktion einen VPN-Service.

No-IP

Der englischsprachige Anbieter "No-IP" bietet euch im kostenlosen Paket drei Hosts. Diese müsst ihr allerdings alle 30 Tage bestätigen, da diese sonst gelöscht werden. Neben dem kostenlosen Paket habt ihr die Möglichkeit ein kostenpflichtiges Paket für knapp 25 US-Dollar (21 Euro) pro Jahr oder 35 US-Dollar (circa 32 Euro) pro Jahr zukaufen. Diese bieten euch mehr Hostnamen, keine Werbung und es ist auch keine dauerhafte Bestätigung nötig.

ClickIP

ClickIP ist ein weiterer deutschsprachiger Anbieter, der ein kostenloses DNS-Paket anbietet. Ihr könnt eine Sub-Domain registrieren, erhaltet dafür aber reichlich Werbung. Wollt ihr das Paket erweitern, zahlt jährlich knapp 2,50 Euro. Der Vorteil: Keine Werbung und eine schnellere Weiterleitung.

Securepoint DynDNS

Securepoint ist eigentlich ein Anbieter für IT-Security-Produkte aus Deutschland. Dieser bietet allerdings auch einen kostenlosen DynDNS-Service mit fünf Hosts und 100 Domains an. Zusätzlich unterstützt der sichere Dienst IPv6 und eine automatische Update-Funktion.

Unterschiede von kostenlosen und kostenpflichtigen Anbietern

Häufig unterscheiden sich kostenlose und kostenpflichtige Angebote nur in den Punkten: Hosts, Sub-Domains und keine Werbung. Für den privaten Anwender, der nicht all zu viele Hosts benötigt, reichen ein Anbieter mit einem kostenlosen Paket allemal. Wer allerdings auf Werbung verzichten möchte und mehr Domains zu Auswahl haben möchte, der kann zu einem kostenpflichtigen Paket greifen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von netzwelt

| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon