Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Olympia-Stützpunkt wird erweitert: «Leuchtturmprojekt»

dpa-Logodpa 13.05.2020 dpa

Der Olympia-Stützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein soll erweitert und modernisiert werden. Geplant sind am Standort in Hamburg-Dulsberg ein Haus der Athleten mit kombiniertem Hotelbetrieb sowie Tiefgarage und ein Gebäudekomplex mit Kraft- und Diagnoseräumen. Das berichtet das «Hamburger Abendblatt» (Mittwoch). Erhalten bleiben sollen das Beachcenter, die Handball- und Judohalle sowie die Schwimmhalle. Der Rest werde abgerissen, darunter das seit drei Jahren leerstehende Aqua-Sport-Hotel.

Neubauten und Modernisierung sind aus Sicht von Sport und Politik notwendig. «Der OSP am Alten Teichweg ist das Herz des olympischen Leistungssports in Hamburg, aber noch nicht dessen Schaufenster», sagte Innen- und Sportsenator Andy Grote. Der SPD-Politiker spricht von einem «Ensemble aus einem Guss» und betonte: «Dieses Leuchtturmprojekt ist unser Bekenntnis zum Leistungssport und zum Stadtteil Dulsberg.»

Die Kosten werden auf 40 bis 50 Millionen Euro geschätzt. Einen Teil soll der Bund tragen. Einen Termin für die Fertigstellung gibt es noch nicht. Am Hamburger Olympia-Stützpunkt werden sieben Schwerpunktsportarten gefördert: Badminton, Beachvolleyball, Hockey, Rudern, Segeln, Schwimmen und Rollstuhlbasketball. 300 Kaderathleten werden von 35 Mitarbeitern betreut.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon