Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Geschenk zur Einschulung: Mit dieser Brotbox sollen sich I-Dötzchen gesund ernähren

Kölner Stadt-Anzeiger-Logo Kölner Stadt-Anzeiger 11.06.2019 Frank Weiffen
Neben den Büchern steckt die Bio-Brotbox im Schulrucksack, für die Autorin Christina Bacher (r.) als Patin wirbt. © Ralf Krieger Neben den Büchern steckt die Bio-Brotbox im Schulrucksack, für die Autorin Christina Bacher (r.) als Patin wirbt.

Sie habe damals keine andere Wahl gehabt, sagt Christina Bacher. Damals, was vor einigen Wochen war, als die Kinderbuchautorin in der Regenbogenschule Manfort aus einem ihrer Bücher las und nach der Lesung von Lehrerin Marianne Ackermann angesprochen wurde, ob sie nicht Lust hätte, in diesem Jahr die Patin der Bio-Brotbox-Aktion zu werden. „Ich war unmittelbar nach der Lesung quasi noch im Lesemodus und wurde überrumpelt.“

Indes: „Ich hätte auch so mit gemacht.“ Ohne Überrumpelung. Insofern sitze sie an diesem Tag gerne hier, im Bistro des Naturgutes Ophoven, und spiele die Patin dieser „wundervollen Aktion“.

Box als langjähriger Begleiter

Zum 14. Mal werden die Bio-Brotboxen nach den Sommerferien an jene Kinder verteilt, die eingeschult werden. Im gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis. Und in Leverkusen, wo sich eben die umtriebigen Betreiber des Naturgutes – unter ihnen auch Lehrerin Marianne Ackermann als 1. Vorsitzende des Fördervereins der Einrichtung– um die Zusammenstellung der Box sowie deren Verteilung kümmern.

„So eine Box begleitet ein Kind ja mitunter über Jahre“, sagt Christina Bacher. Das kenne sie von ihren eigenen Sprösslingen. Zudem liege ihr gesunde Ernährung im Sinne des Umweltschutzes sehr am Herzen – spricht es und drückt den beiden ebenfalls zur Vorstellung der Aktion ins Bistro gekommenen I-Dötzchen Bilal Izhaev und Mona Westermann, die bald die GGS Herderstraße respektive die GGS Opladen besuchen werden, deren Boxen in die Hand.

Verzicht auf Verpackungen

Das Neue an den aktuellen Bio-Brotboxen erklärt wiederum Naturgut-Leiter Hans-Martin Kochanek: „Im Sinne der Müllvermeidung und des Ressourcenschutzes verzichten wir dieses Mal auf Verpackungen von Leberwurst oder vegetarischem Brotaufstrich. Stattdessen gibt es pro Klasse jeweils ein Glas Erdbeermarmelade und ein Glas Tomatenaufstrich. Das Holzmesser, um sich damit die Brote zu beschmieren, ist dann in der Box. Die Kinder können sich also gemeinsam aus dem Glas bedienen und gemeinsam Brote bestreichen.“

Die bekannten wie beliebten Käseecken seien hingegen wieder dabei – neben einer ganzen Reihe weiterer ökologischer Naschereien. Denn auch die seien schließlich Teil einer unblutigen Revolution, die diese Welt und die Natur dringend nötig habe.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger
Kölner Stadt-Anzeiger
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon