Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Hanfmesse Mary Jane Berlin: Cannabis aus deutschem Anbau – was heißt das?

Berliner Zeitung-Logo Berliner Zeitung 08.06.2018 berliner-zeitung
Abbau von Cannabis-Pflanzen: ABIR SULTAN/dpa © ABIR SULTAN/dpa ABIR SULTAN/dpa

In der Arena findet von Freitag an Deutschlands größte Hanfmesse statt. Die Mary Jane (ein Slang-Ausdruck  für Marihuana) spiegelt das Wachstum der florierenden Branche wider: Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Stände um 30 Prozent gestiegen. Mehr als 200 Aussteller aus aller Welt präsentieren nun Trends aus den vielfältigen Einsatzbereichen der Nutzpflanze – ob in  Kosmetik, als Heilmittel, Baustoff oder Bekleidung.  

Als Gründe für den Boom sieht Messegründer Duc Anh Dang die Legalisierungswelle in den USA und die Freigabe von Cannabis für den medizinischen Einsatz in Deutschland – 2019 soll laut Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte Cannabis aus deutschem Anbau zur Verfügung stehen. 

„Deutschlands Marktpotential ist vorhanden, steht jedoch noch ganz am Anfang“, so Duc Anh Dang. „Doch deutlich ist schon heute: Die Akzeptanz in der Gesellschaft für Cannabis verändert sich. Cannabis ist kein Tabuthema mehr, sondern dringt in Form von vielfältigen Lifestyle-Produkten immer weiter in den Alltag der Verbraucher vor.“

Mit dem steigenden Interesse am deutschen Hanfmarkt ist die Mary Jane Berlin inzwischen die wichtigste deutsche Plattform zum Austausch mit dem Endkonsumenten. Über 20.000 davon werden zur dritten Ausgabe der Messe an diesem Wochenende erwartet: Sie können sich vor Ort über die aktuelle Rechtslage beraten lassen, Ernährungstipps einholen oder Vorträgen wie dem von Jugendrichter Andreas Müller lauschen, der sich für die Entkriminalisierung von Cannabis einsetzt (Sa, 15.45 Uhr). 

Über den geplanten kommerziellen Anbau für die medizinische Verwendung berichten Experten vom Deutschen Hanf-Verband (So, 15.45 Uhr), Fachjournalist Michael Knodt informiert über die Preistreiberei in der Pharmabranche (Fr, 17 Uhr). Zusätzlich gibt es Konzerte, DJ-Sets und kulinarische Hanf-Spezialitäten. (mai.)

Mary Jane Berlin: Fr-So, jeweils 11-18 Uhr, Arena, Eichenstr. 4, Treptow, Tagesticket 20 Euro, 3-Tagesticket 40 Euro, Tickets und Programm unter maryjane-berlin.com

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Berliner Zeitung

Berliner Zeitung
Berliner Zeitung
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon