Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

OTS: POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 1812050

dpa-Logodpa 10.12.2018 dpa

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter -

Beinahe täglich finden ein oder mehrere Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir seit dem 02. Februar 2015 ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten (analog zu unseren Berichterstattungen i.S. Einbrüche). Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

--- Velbert ---

In der Zeit vom Donnerstagabend des 06.12. (Nikolaustag), 18.00 Uhr, bis zum Samstagnachmittag des 08.12.2018, 15.00 Uhr, parkte ein metallicschwarzer PKW Audi A4 am Fahrbahnrand der Friedrichstraße in Velbert-Mitte, in Höhe des Hauses Nr. 72. In dieser Zeit wurde der Audi von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug im Frontbereich angefahren und dabei nicht unerheblich an Stoßstange und Karosserie beschädigt. Obwohl dabei nur am A4 schon ein geschätzter Schaden in Höhe von mindestens 1.500,- Euro entstand, flüchtete der Schadensverursacher mit seinem Fahrzeug vom Unfallort ohne seinen Pflichten nachzukommen und eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Weiße Fremdfarbe an der Stoßstange des Audis ist bisher einziger Hinweis auf das unbekannte flüchtige Fahrzeug.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

--- Ratingen ---

Am frühen Donnerstagnachmittag des 06.12.2018 (Nikolaustag), in der Zeit zwischen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr, parkte ein blauer PKW Mazda 2 auf dem öffentlichen Kundenparkplatz eines Möbelhauses an der Straße Am Sandbach 28 in Ratingen-West. In dieser Zeit wurde der geparkte Mazda von einem noch unbekannten anderen Fahrzeug im mittleren Heckbereich angefahren und dort erheblich eingebeult. Obwohl allein am Mazda ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 1.500,- Euro zurückblieb, entfernte sich der Schadensverursacher mit seinem sicher ebenfalls beschädigten Fahrzeug vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung durchzuführen.

Auch am Freitagnachmittag des 07.12.2018, gegen 15.20 Uhr, kam es in Ratingen zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein 61-jähriger PKW-Fahrer aus Essen befuhr zu dieser Zeit mit seinem schwarzen Mazda 3 den Kahlenbergsweg in Breitscheid in Fahrtrichtung Am Stoot. Vor ihm fuhr zu dieser Zeit ein schwarzer PKW BMW X5 mit Mettmanner Kennzeichen, der sich zunächst linksseitig einordnete, um scheinbar nach links in die Straße Am Höfel einzubiegen. Genau in dem Augenblick aber, in welchem der Mazda-Fahrer nach rechts in die Straße Perkerhof abbiegen wollte, tat ihm dieses der BMW-Fahrer gleich. Dabei kam es nach Angaben des Mazda-Fahrers zu einer Kollision der beiden PKW, welche den 61-jährigen Essener auch noch zu einem Ausweichmanöver zwang, bei dem der Mazda über den rechtsseitigen Bordstein hinweg in eine Grünfläche neben der Straße geriet. Dessen ungeachtet setzte der BMW-Fahrer seine Fahrt über die Straße Perkerhof in Richtung Hasenbrucher Weg fort, ohne Notiz vom Unfall zu nehmen und eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Allein am Mazda und an der Borsteinkante entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 700,- Euro. Der Geschädigte und unabhängige Zeugen konnten nur Teile des Mettmanner BMW-Kennzeichens benennen. Diesbezügliche Ermittlungen der Polizei dauern an.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

--- Erkrath ---

Am Donnerstagmorgen des 06.12.2018 (Nikolaustag), in der nur kurzen Zeit zwischen 10.30 Uhr und 11.00 Uhr, parkte ein silbergrauer PKW Opel Meriva, auf einem öffentlichen Parkplatz vor einem Supermarkt am Hochdahler Markt 17, im Erkrather Ortsteil Hochdahl. In dieser Zeit wurde der Opel von einem noch unbekannten anderen Fahrzeug im rechten Heckbereich angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort und ließ am Meriva einen geschätzten Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mindestens 500,- Euro zurück ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

--- Hilden ---

In der Zeit vom Sonntagabend des 02.12., 20.00 Uhr, bis zum Freitagnachmittag des 07.12.2018, 13.00 Uhr, parkte ein blauer PKW Opel Vivaro für mehrere Tage unbewegt am Fahrbahnrand der Neustraße in Hilden gegenüber der Hausnummern 35 bis 37. In dieser Zeit wurde der blaue Van von einem noch unbekannten anderen Fahrzeug im linksseitigen Frontbereich angefahren und beschädigt. Dabei entstand am Vivaro ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mindestens 1.000,- Euro. Dessen ungeachtet entfernte sich der unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort.

Vom Mittwochmorgen des 05.12., 11.00 Uhr, bis zum Donnerstagmorgen des 06.12.2018 (Nikolaustag), 10.30 Uhr, ereignete sich auch auf der Schützenstraße eine Verkehrsunfallflucht. Hier wurde ein geparkter, schwarzer PKW Daewoo Nubira angefahren, der in Höhe des Hauses Nr. 8 am Fahrbahnrand parkte. Obwohl der Daewoo dabei an der linken seitlichen Fahrzeugfront einen geschätzten Schaden von mindestens 2.500,- Euro erlitt, flüchtete der noch unbekannte Verursacher unerlaubt vom Unfallort ohne Angaben für eine Schadensregulierung zu hinterlassen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

--- Langenfeld ---

In der Zeit vom Freitagabend des 07.12., 18.00 Uhr, bis zum Samstagmittag des 08.12.2018, 11.25 Uhr, parkte ein schwarzer PKW VW Polo mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Pirmasens (PIR-) auf einem Parkstreifen der Goethestraße in Langenfeld, in Höhe des Hauses Nr. 72, unmittelbar hinter einer baulichen Fahrbahnverengung am Straßenrand. Hier wurde der Polo von einem vorbeifahrenden Fahrzeug im seitlichen Heckbereich der Fahrerseite gestreift. Obwohl dabei am schwarzen VW ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstand, setzte der Verursacher seine Fahrt ohne Schadensregulierung fort.

Am Freitagabend des 07.12.2018, um 18.33 Uhr, kam es auf der Solinger Straße in Höhe Immigrather Platz zu einem Verkehrsunfall mit Flucht. Dort kollidierte ein blauer Kleintransporter Fiat Doblo mit Mettmanner Kennzeichen, aus Richtung Immigrather Platz kommend, beim Rechtsabbiegen in Richtung Hardt mit einem weißen PKW Mercedes der A-Klasse mit Hamburger Kennzeichen, der von der Solinger Straße, aus Richtung Hardt kommend, nach links in Richtung Immigrather Platz abbiegen wollte. Dabei wurde an der A-Klasse die komplette Fahrerseite erheblich beschädigt. Dennoch setzte der Fahrer des Kleintransporters seine Fahrt einfach fort und ließ am Mercedes einen geschätzten Sachschaden in Höhe von mindestens 5.000,- Euro zurück. Schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei, unmittelbar nach Meldung des Unfalles, führten nicht zum Erfolg.

Am Samstagmittag des 08.12.2018, in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 13.45 Uhr, parkte ein silbergrauer PKW Audi A3 mit Düsseldorfer Kennzeichen, auf dem öffentlichen Kundenparkplatz eines Supermarktes am Hugo-Zade-Weg 4 in Langenfeld. Während dieser nur kurzen Zeit wurde der Audi im Heckbereich angefahren und beschädigt. Der Schadensverursacher flüchtete mit seinem Fahrzeug ohne Schadensregulierung und ließ am Audi einen Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mehreren hundert Euro zurück.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

--- Hinweise und Tipps der Polizei ---

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

- Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

- Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

- Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren. Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind.

- Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf.

- Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg versprechend.

- Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten.

OTS: Polizei Mettmann newsroom:newsroom via RSS:

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 MettmannTelefon: 02104 / 982-1010 Fax: 02104 / 982-1028E-Mail:

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon