Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

0:3 gegen Wiesbaden: Kaum noch Hoffnung für VfB Lübeck

dpa-Logodpa 04.05.2021 dpa
Ein Fußball-Spiel. © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild Ein Fußball-Spiel.

Der VfB Lübeck kann im Abstiegskampf der 3. Fußball-Liga kaum noch auf die Rettung hoffen. Gegen den SV Wehen-Wiesbaden setzte es am Dienstagabend eine bittere 0:3 (0:2)-Heimniederlage. Für die Tore der Hessen sorgten Gustaf Nilsson (15. Minute), Kevin Lankford (43.) und Maurice Malone (68.). Die Lübecker bleiben nach dem fünften sieglosen Spiel in Serie auf Tabellenplatz 19 und haben bei nur drei noch ausstehenden Spielen sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Am Sonntag (13.00 Uhr) tritt der VfB beim Abstiegsrivalen SV Meppen (16.) an.

VfB-Coach Rolf-Martin Landerl nahm nach der unglücklichen Niederlage in Magdeburg nur eine personelle Veränderung vor: Der zuletzt gesperrte Mirko Boland ersetzte Ersin Zehir. Der Druck, unbedingt gewinnen zu müssen, lähmte die Aktionen der Hausherren. Torwart Lukas Raeder stand schon in der ersten Viertelstunde im Brennpunkt. Dann war aber auch er geschlagen, als der Schwede Nilsson nach einem Eckball zur Stelle war. Danach konnte sich der Aufsteiger etwas befreien und hatte durch Yannick Deichmann Möglichkeiten (25./28.). Doch die Dominanz ging weiter von die Gästen aus, die noch vor dem Seitenwechsel durch den vom FC St. Pauli geliehenen Lankford erhöhte.

Nach der Pause bemühten sich die Lübecker, hatten mehr Ballbesitz als der SVWW und kamen durch Elsamed Ramaj (61./63./64.) zu Abschlüssen. Doch der Treffer fiel auf der anderen Seite, als der herausragende Malone nach seinen beiden Torvorbereitungen einen Konter abschloss und zum 0:3 traf. Damit war die siebte VfB-Heimniederlage perfekt.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon