Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

2020 wie 2018: Wiederholt sich Mainzer Geschichte beim BVB?

kicker-Logo kicker 15.06.2020 kicker.de

Dortmund gegen Mainz da war doch mal was? Vor zwei Jahren feierten die Rheinhessen am 33. Spieltag im Signal-Iduna-Park den Klassenverbleib. An diesem Mittwoch könnten die 05er dort ihrem Saisonziel ein Stück näherkommen.

Schuss ins Glück: Ridle Baku bejubelt 2018 seinen ersten Bundesligatreffer beim BVB. © imago images Schuss ins Glück: Ridle Baku bejubelt 2018 seinen ersten Bundesligatreffer beim BVB.

Zu Hause lief es zuletzt eher schlecht für Mainz 05. Sowohl gegen die TSG Hoffenheim als auch gegen den FC Augsburg zeigte das Team engagierte Leistungen, verlor jedoch beide Spiele mit 0:1. Kein Wunder, dass die Mannschaft von Achim Beierlorzer als heißer Abstiegskandidat gilt.

Dabei hat der FSV aktuell drei Punkte Vorsprung auf Platz 16, vor zwei Jahren war er zu diesem Zeitpunkt punktgleich mit dem Relegationsplatz. Angesichts des Restprogramms mit Leipzig, Dortmund und Bremen gab damals kaum jemand noch einen Pfifferling auf die Nullfünfer. "Auch wenn jetzt der ein oder andere sagt, das hat er schon dreimal erzählt, trotzdem ist es vor zwei Jahren genau so passiert. Wir waren bei den wenigsten auf der Rechnung", erinnerte Sportvorstand Rouven Schröder am Montagnachmittag in einer virtuellen Medienrunde genüsslich an die Geschehnisse im Mai 2018. Um seinen kämpferischen Vortrag zu unterstreichen, hatte sich Schröder für den Video-Chat extra seinen Mainz-05-Jacke angezogen.


Galerie: Schalke schreibt in Dortmund Bundesliga-Geschichte (sport1.de)

Am Vormittag war der Sportvorstand mit dem Trainerteam übereingekommen, die Niederlage vom Sonntag nur noch am Rande zu thematisieren, um den Blick bereits Richtung Dortmund zu lenken. Was er bei den Spielern sah, gefiel ihm. "Ich habe in Gesichter geschaut, die mir ganz klar den Eindruck vermitteln, dass die Fokussierung auf das Spiel am Mittwoch gerichtet ist", so Schröder.

Bakus Premierentor und die Geschichte mit der Raststätte

Ein Teil der Belegschaft kennt die Vorkommnisse von vor zwei Jahren aus eigener Erfahrung. Florian Müller, Daniel Brosinski, Stefan Bell, Alexander Hack, Levin Öztunali und Ridle Baku standen in der Startelf, Karim Onisiwo wurde eingewechselt, Robin Quaison und Robin Zentner saßen in Dortmund auf der Bank.

Besonders gute Erinnerungen besitzt Baku, der damals in seinem zweiten Bundesligaspiel sein zweites Tor schoss, der zweite Mainzer Treffer ging auf das Konto von Yoshinori Muto. Sein Debüt hatte Baku am 32. Spieltag 2017/18 beim 3:0 gegen RB Leipzig gegeben. Es war der Tag, an dem er mit dem Mannschaftsbus von Mainz II zum Auswärtsspiel nach Freiburg unterwegs war, bevor ein Anruf einging, dass er in der Nähe von Karlsruhe aussteigen sollte. Darius Salbert, der Teammanager der Profis holte ihn an einer Raststätte ab, noch am gleichen Tag lief er erstmals für die Profis auf.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon