Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke über Sancho-Gerüchte: "Es hat nie ein Angebot für Jadon gegeben"

Goal-Logo Goal 05.08.2020

In der Causa Jadon Sancho hat BVB-Boss Hans-Joachim Watzke eine klare Position eingenommen und jegliche Angebote von Manchester United dementiert.

Täglich gibt es neue Meldungen über den angeblich bevorstehenden Wechsel von Jadon Sancho zu Manchester United, doch Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat den Gerüchten nun den Wind aus den Segeln genommen. Ein BVB-Verbleib des Torjägers ist mehr als wahrscheinlich.

"Es hat nie ein Angebot für Jadon gegeben, aber es gibt von uns halt prophylaktisch die Ansage, was mindestens gezahlt werden müsste", wird Watzke von der Süddeutschen Zeitung zitiert. Der BVB fordert mehreren Berichten zufolge 120 Millionen Euro für den 20-Jährigen. Eine Summe, die Manchester United aufgrund der Corona-Pandemie nur schwer bezahlen kann. Gerüchten zufolge denken die Red Devils über eine Finanzierung durch Ratenzahlung nach.

Watzke dementiert Sancho-Angebot: "Keinerlei Kontakt"

Alles nur reine Spekulationen, wie Watzke erklärte. Zu Gesprächen zwischen den beiden Parteien sei es noch nicht gekommen. "Zwischen Borussia Dortmund und Manchester United gab und gibt es in Sachen Sancho bisher keinerlei Kontakt", erklärte Watzke, "auch nicht indirekt oder über angebliche Mittelsmänner."


Video: Vertragsverlängerung von Favre beim BVB aktuell kein Thema (SID)

Video wiedergeben

Die Sport Bild hatte am Mittwoch berichtet, dass Vermittler Marco Lichtsteiner in die angeblichen Verhandlungen miteinbezogen wurde, um die Ablöse zu diskutieren. Lichtsteiner hatte bereits bei den teuren Transfers von Ousmane Dembele und Pierre-Emerick Aubameyang geholfen.

ONLY GERMANY Jadon Sancho Borussia Dortmund © Bereitgestellt von Goal ONLY GERMANY Jadon Sancho Borussia Dortmund

Quelle: Imago Images / Team 2

Watzke: Es wird "keinen Sancho-Wechsel mehr in dieser Saison geben"

Watzke und Sportdirektor Michael Zorc hatten mit dem 10. August außerdem einen spätesten Termin für einen Wechsel mit Sanchos Berater Emeka Obasi vereinbart. Laut Watzke werde es aber sowieso "keinen Sancho-Wechsel mehr in dieser Saison geben".

Auch Zorc ist sich sicher: "Ich gehe davon aus, dass Jadon am Montag mit ins Trainingslager fährt und die kommende Saison bei uns spielt." Die Gefahr, dass der wechselwillige Sancho nach dem angeblich geplatzten Wechsel nicht mehr die volle Leistung auf den Platz bringen könnte, sieht Watzke zudem nicht: "Ich erwarte da keine Schwierigkeiten. Jadon hat das akzeptiert, er ist ein sehr angenehmer, fairer Typ."

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von Goal

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon