Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

FC-Verteidiger lässt Konkurrenz verzweifeln: Mo-Torres zündet Kerze für Czichos an

EXPRESS-Logo EXPRESS 18.04.2020 express
Rafael Czichos (r.) und Niklas Hauptmann beim gemeinsamen Training am Geißbockheim. Später trafen sie sich an der Playstation wieder. © Herbert Bucco Rafael Czichos (r.) und Niklas Hauptmann beim gemeinsamen Training am Geißbockheim. Später trafen sie sich an der Playstation wieder.

Finale beim FC-Charity-Cup. Und einer war einfach nicht zu schlagen: Rafael Czichos (29) ist nun ganz offiziell der beste FIFA-Zocker im Team.

Kölns Abwehrboss erteilte der verbliebenen Konkurrenz am letzten Tag des internen Playstation-Turniers, an dem insgesamt zehn FC-Profis teilnahmen, eine Lehrstunde.

Noah Katterbach will kein FIFA mehr spielen

Am Freitagabend brachte Czichos zunächst Noah Katterbach (19) im Halbfinale zur Verzweiflung. Das Hinspiel gewann er 5:1, das Rückspiel 4:3. Katterbach resignierte: „Ich will gar kein FIFA mehr spielen. Ich verlose mein Spiel nach dem heutigen Abend.“ 

Im zweiten Halbfinale standen sich dann Timo Horn (26) und Niklas Hauptmann (23) gegenüber. Außerdem hatte sich ein Überraschungsgast zugeschaltet.

Dominic Maroh als Co-Kommentator 

Dominic Maroh (33) fungierte als Co-Kommentator. Der Ex-FC-Verteidiger und Publikumsliebling lebt noch in Köln und ist gut mit Horn befreundet.

Für den FC-Keeper brachte Maroh (mittlerweile beim KFC Uerdingen) aber kein Glück. Denn Hauptmann gewann souverän mit insgesamt 4:1 (3:1 und 1:0). Damit stand er im Finale gegen Czichos.

Rafael Czichos deklassiert auch Niklas Hauptmann

Doch auch Haupe hatte gegen Rafa keine Chance. Der Innenverteidiger setzte sich in den Final-Spielen 5:0 und 3:2 durch. Angesichts der Überlegenheit wurde das Geschehen auf dem virtuellen Platz schnell zur Nebensache...

Vor allem für Co-Kommentator Mo-Torres (30), der Maroh abgelöst hatte. Der kölsche Rapper fragte im Auftrag von FC-Kumpel Christian Clemens (28) nach, wo Hauptmann denn wohnt. Der Grund: Während Czichos im Dunkeln saß, war hinter Hauptmann noch strahlend blauer Himmel zu sehen – trotz der fortgeschrittenen Zeit, mittlerweile war es schon 20.45 Uhr.

Czichos fragte Freundin Ilona sogar nach einer Kerze fürs Ambiente und sorgte damit bei Mo-Torres für einen Lachanfall. Der Musiker sagte schließlich „Komm, ich mach eine für dich an“ und erschien mit einer Duftkerze zurück vor der Kamera.

Neuer Inhalt (2) © FC Youtube Neuer Inhalt (2)

Später wünschte er sich die EXPRESS-Überschrift: „Mo-Torres zündet Kerze für Rafael Czichos an.“ Machen wir doch gerne!

Mehr als 60.000 Euro für gute Zwecke gespendet

Im Rahmen des FC-Charity-Cups wurden insgesamt mehr als 60.000 Euro an die Tafel Köln, den Kalker Kindermittagstisch, die Autonomen Kölner Frauenhäuser sowie die Nachbarschaftsinitiative Kölsch Hätz gespendet.

Der Sieger einer Partie durfte jeweils über 6100 Euro entscheiden, Czichos nach dem Finale sogar über 12.200 Euro. Seine Spende ging an die Frauenhäuser.

Hauptmann: „Ich hoffe, dass wir bald nicht mehr online gegeneinander antreten müssen"

Das Gesamt-Preisgeld verteilte sich so: jeweils 18.300 Euro für die Autonomen Kölner Frauenhäuser, den Kalker Kindermittagstisch und die Nachbarschaftsinitiative Kölsch Hätz. 6100 Euro gingen an die Tafel Köln. „Ich hoffe, alle können etwas Gutes mit dem Geld anfangen", sagte Gesamtsieger Czichos.

Hier lesen Sie mehr: 1. FC Köln: Trainer Markus Gisdol über den FC in Corona-Zeiten

Am Ende aber überwog auch für den hoffnungslos unterlegenen Hauptmann die Freude: „Das Ganze hat Spaß gemacht, wir sind ja im Augenblick in unseren Freizeitaktivitäten eingeschränkt. Ich hoffe, dass wir bald nicht mehr darauf angewiesen sind, online gegeneinander anzutreten." (mze/tsc)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon