Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Mittelmaß trotz Potenzial: Diese 5 Talente schafften nie den großen Durchbruch

90min-Logo 90min 21.04.2020 Jannis Bartels
AFC Bournemouth v Watford FC - Premier League © Richard Heathcote/GettyImages AFC Bournemouth v Watford FC - Premier League

Jedes Jahr betreten neue Talente die große Fußballbühne, denen eine große Karriere vorausgesagt wird, und die zum neuen Gesicht einer ganzen Generation werden sollen. Doch nicht jeder verheißungsvolle Nachwuchs-Kicker wird auch den an ihn gestellten Ansprüchen gerecht und reift zum nächsten Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo heran. Einige andere kratzen wiederum phasenweise zwar an ihrem Potenzial, schaffen den endgültigen Durchbruch letztlich jedoch nicht. 

Diesen fünf Spielern wurde eine verheißungsvolle Zukunft bescheinigt, blieben aber hinter den Erwartungen zurück:

Gerard Deulofeu

Gerard Deulofeu © James Williamson - AMA/GettyImages Gerard Deulofeu

Fast seine gesamt Jugend verbrachte Gerrad Deulofeu in der Ausbildungsstätte des ​FC Barcelona und war Teil von La Masia. Dort entwickelte sich der heute 26-Jährige zu einem der Hoffnungsträger des spanischen Fußballs und sollte seinen Idolen bald nicht mehr nur vom Spielfeldrand aus zuschauen, sondern gemeinsam mit Lionel Messi auf Torejagd gehen und diesen auf unbestimmte Zeit hin vielleicht sogar als Gesicht des Vereins ablösen.

Doch wider Erwarten schaffte Deulofeu nie den endgültigen Durchbruch. Zwar kann der Spanier eine bisher respektable Profikarriere vorweisen, doch in den Kader einer Mannschaft von Weltformat schaffte er es nicht. Zwar durfte er zu Beginn seiner Laufbahn einige Male für die erste Mannschaft des FC Barcelona auflaufen, durchsetzen konnte er sich jedoch nicht und spielt nach mehreren Wechseln quer durch Europa, unter anderem zum FC Everton und AC Mailand, mittlerweile in der Premier League beim Tabellen-17. FC Watford. 

Stephan El Shaarawy

Stephan El Shaarawy © Claudio Villa/GettyImages Stephan El Shaarawy

​Mit 18 Jahren wechselte Stephan El Shaarawy vom FC Genua zum AC Mailand und sollte dort nicht nur zum neuen Star des Vereins, sondern auch zu einem Gesicht des gesamten italienischen Fußballs aufgebaut werden. 

Doch in etwas mehr als hundert Partien für Milan schaffte El Shaarawy es nicht, nachhaltig zu überzeugen und sein offenkundiges Potenzial voll auszuschöpfen. Es folgte ein Wechsel zur AS Rom, wo er zwar die bisher längste Zeit seiner Karriere verbrachte, sich jedoch auch nicht durchsetzen konnte. Im vergangenen Sommer wurde der heute 27-jährige Flügelstürmer schließlich für rund 30 Millionen Euro etwas überteuert an den chinesischen Klub SH Shenhua verkauft. Ein Wechsel, der den einst großen Hoffnungen in den agilen Angreifer vermutlich endgültig einen Strich durch die Rechnung macht.

Lucas Moura

Lucas Moura © DeFodi Images/GettyImages Lucas Moura

Als Lucas Moura 2013 aus Sao Paulo zu Paris Saint-Germain wechselte, war der damals 20-Jährige den Franzosen noch 40 Millionen Euro wert. Ungefähr zeitgleich wechselte ein gewisser Neymar vom FC Santos kommend zum FC Barcelona und überzeugte umgehend. 

Von Lucas erhoffte man sich in Paris damals eine ähnliche Entwicklung, wurden die beiden doch zu der Zeit tatsächlich ähnlich gut eingeschätzt. Doch obwohl der Brasilianer insgesamt fünf Jahre beim französischen Serienmeister blieb, wurde aus ihm nie der Superstar, der er hätte werden sollen. 

​Im Sommer 2017 verpflichtete Paris dann ausgerechnet Neymar, womit Lucas Zeit in der Ligue 1 endgültig abgelaufen war. Ein halbes Jahr später folgte der Wechsel in die Premier League zu den Tottenham Hotspurs.

Luke Shaw

Luke Shaw © Jan Kruger/GettyImages Luke Shaw

​Luke Shaw galt vor einigen Jahren nicht nur als eines der größten Talente auf seiner Position des linken Außenverteidigers, sondern als eines der größten im europäischen Fußball überhaupt. Der Engländer landete 2014 für ca. 38 Millionen Euro bei ​Manchester United, doch nicht nur der Verein kann seit Jahren den eigenen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden, auch Shaw selbst hat es trotz eines Stammplatzes bei den Red Devils bisher nicht geschafft, zu einem der besten Fußballer Englands zu reifen. 

Mit seinen 24 Jahren ist der Linksverteidiger jedoch noch vergleichsweise jung, und kann mit etwas Glück nochmal einen erheblichen Sprung in seiner Entwicklung machen. 

Max Meyer

Max Meyer © Sebastian Frej/MB Media/GettyImages Max Meyer

​Max Meyer gab mit 17 Jahren sein Debüt in der Startelf des ​FC Schalke und sollte zum nächsten großen Talent neben Julian Draxler aufgebaut werden. Und zunächst sah auch alles danach aus, als ob der gebürtige Oberhausener die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen könne. 

Doch nach einiger Zeit stagnierte nicht nur Meyers Entwicklung, er überwarf sich auch noch mit seinem Verein. Der sich anschließende Wechselpoker hielt für den Mittelfeldspieler und seinen Beraterstab kein erfreuliches Ende bereit, weswegen schließlich 2018 der Wechsel zu Crystal Palace in die Premier League folgte. 

Doch auch dort konnte Meyer bisher nicht an alte Leistungen anknüpfen und fliegt seitdem deutlich unter dem Radar. In England ist Meyer in dieser Saison lediglich Ergänzungsspieler gewesen und auch sein einstiger Marktwert von 20 Millionen Euro im Alter von 22 Jahren ist auf inzwischen acht Millionen Euro gesunken.

| Anzeige
| Anzeige

More from 90min

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon