Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Rabenschwarzer Tag für David Luiz - De Bruyne führt City zu Re-Start-Sieg

kicker-Logo kicker 17.06.2020 kicker.de

Der Re-Start der Premier League geriet für den FC Arsenal zu einem Fiasko. Bei Manchester City verloren die Gunners nicht nur das Spiel, sondern auch zwei Spieler verletzt sowie David Luiz nach einer Roten Karte. So hatte City leichtes Spiel, die Partie an sich zu reißen und den hochverdienten 3:0-Sieg einzufahren.

Das erste Tor vorbereitet, das zweite selbst erzielt: Kevin De Bruyne nahm beim 3:0-Sieg gegen Arsenal eine Schlüsselrolle ein. © imago Das erste Tor vorbereitet, das zweite selbst erzielt: Kevin De Bruyne nahm beim 3:0-Sieg gegen Arsenal eine Schlüsselrolle ein.

Beim Re-Start nach der Corona-Pause waren auch drei Deutsche mittendrin im Geschehen: Bei ManCity zog wie gewohnt Gündogan die Fäden in der Mittelfeldzentrale, um ihn herum beorderte Pep Guardiola die geballte Offensivpower in die Startelf: Silva, De Bruyne, Mahrez, Gabriel Jesus und Sterling wollten die Defensive der Gunners vor Probleme stellen, Sané saß nach langer Verletzungspause auf der Bank. Bei der Mannschaft von Mikel Arteta sollten die Deutschen Leno und Mustafi den Laden dicht halten.

Dieses Vorhaben gelang zunächst auch, da beide Teams sichtlich Schwierigkeiten hatten, im strömenden Regen von Manchester in den Wettkampfmodus zu schalten. Nach einer ersten Freistoßchance für De Bruyne (4.) verflachte das Geschehen zunehmend, zusätzlich sorgten zwei Verletzungspausen für Längen. Der Ex-Gladbacher Xhaka blieb im Rasen hängen und musste vom Platz getragen werden (8.), auch sein Mitspieler Pablo Mori wurde früh ausgewechselt (24.).

City läuft heiß

Während Citys Offensivmaschinerie nach einer halben Stunde so langsam heiß lief, offenbarte Arsenal Schwächen in fast allen Bereichen. So kamen die Citizens zu Torgelegenheiten, doch Leno vereitelte die Schüsse von Sterling (34.) und Mahrez (37.). Spätestens als Sterling frei vor Leno über den Querbalken lupfte (39.), lag ein Treffer in der Luft. Doch es benötigte einen groben Patzer von David Luiz, um den Torreigen zu eröffnen. Der eingewechselte Brasilianer schätzte einen harmlosen Pass von De Bruyne falsch ein und verlängerte ihn in den Lauf von Sterling, der aus kurzer Distanz kein Problem hatte, zur Führung einzuschießen (45.+2).

Arsenal war gefordert und überzeugte in den ersten Momenten des zweiten Durchgangs mit verbesserter Körpersprache. Doch es sollte nur vier Minuten dauern, da setzte es den nächsten Nackenschlag für die Gäste. Als Mahrez mit Tempo an David Luiz vorbeizog, bekam dieser nur das Trikot des Algeriers zu fassen. Referee Anthony Taylor zeigte auf den Punkt und zückte Rot für den Brasilianer, dessen rabenschwarzer Abend vorzeitig beendet war. Den fälligen Elfmeter verwandelte De Bruyne zum 2:0, die Partie war quasi entschieden (51.).

Schrecksekunde: Ederson knockt Garcia aus

In der Folge wechselten beide Trainer munter durch, Guardiola verzichtete dabei auf eine Einwechslung des nach langer Verletzungspause wieder genesenen Sané. City hatte keine Mühe, den Sieg über die Runden zu bringen, De Bruyne (69.) und Gündogan (77.) hatten weitere Halbchancen. Zehn Minuten vor dem Ende knockte Ederson bei einer rustikalen Klärungsaktion außerhalb seines Strafraums seinen Mitspieler Garcia aus, der daraufhin minutenlang auf dem Feld behandelt werden musste. So gab es eine elfminütige Nachspielzeit, die City zum dritten Treffer nutzte: Leno lenkte Agueros Schuss an den Pfosten, gegen Fodens Nachschuss war er machtlos (90.+1).

City verhinderte durch den Sieg, dass Liverpool bereits am Sonntag in Everton (20 Uhr) Meister werden kann und reist am Montagabend (21 Uhr) zum FC Burnley. Arsenal kann die Serie von drei Liga-Siegen in Folge nicht fortführen und muss bereits am Samstag (16 Uhr) wieder ran: Die Gunners sind dann bei Brighton & Hove Albion zu Gast.

psz

Spielschema

Anstoß: Mi. 17.06.2020, 21:15 Uhr

ManCity: Ederson - Walker, Garcia, Laporte, Mendy - Silva, Gündogan, De Bruyne - Mahrez, Gabriel Jesus, Sterling - Trainer: Guardiola

Arsenal: Leno - Bellerin, Mustafi, Pablo Mari, Tierney - Willock, Guendouzi, Xhaka - Saka, Aubameyang - Nketiah - Trainer: Arteta

Tore: 1:0 Sterling (45./+2), 2:0 De Bruyne (51., Foulelfmeter), 3:0 Foden (90./+1)

Eingewechselt: 65. Bernardo Silva für Silva, 65. Foden für Mahrez, 70. Fernandinho für Laporte, 70. Rodrigo für De Bruyne, 80. Aguero für Gabriel Jesus - 8. Dani Ceballos für Xhaka, 24. David Luiz für Pablo Mari, 67. Maitland-Niles für Guendouzi, 67. Lacazette für Nketiah, 67. Nelson für Willock

Reserve: S. Carson (Tor), Otamendi, Zinchenko, Sané - E. Martinez (Tor), Kolasinac, Gabriel Martinelli, Pepé

Schiedsrichter: Taylor (England)

Gelbe Karten: Rodrigo – Tierney

Rote Karte: David Luiz (49.)

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon