Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Showdown um Modric: Wegweisende Gespräche finden heute statt

90min-Logo 90min 11.08.2018 Daniel Glaser
a group of people around each other: Showdown um Modric: Wegweisende Gespräche finden heute statt © BENJAMIN CREMEL/GettyImages Showdown um Modric: Wegweisende Gespräche finden heute statt

​Luka Modric ist derzeit wohl einer der begehrtesten Spieler im Weltfußball. Seinen Wert für die 'Königlichen' deutete er in den vergangenen Jahren bereits an. Auch wegen ihm gewann man in kurzer Zeit vier Mal den Champions-League-Titel. Bei der WM konnte er seinen Status bestätigen, indem er mit den Kroaten in das WM-Finale einzog und im Nachhinein mit dem goldenen Ball als Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde. Doch wie sieht die Zukunft des 32-Jährigen aus?

Wechselgerüchte ranken sich um den 32-Jährigen derzeit hartnäckig. Der Kroate steht noch bis zum 30. Juni 2020 bei den Madrilenen unter Vertrag. Nutzt er die vielleicht letzte Chance seiner Karriere, um anderswo Erfahrungen zu sammeln? Ähnlich wie Cristiano Ronaldo könnte er auch deshalb an einen Vereinswechsel denken, weil Real Madrid nicht unbedingt dafür bekannt ist, Spieler mit Rentenverträgen auszustatten. 

Wechsel nach Italien? Ein klärendes Gespräch mit Luka Modric soll heute stattfinden

a person with a football ball on a field: Real Madrid Training Session - UEFA Champions League Final Previews © Mike Hewitt/GettyImages Real Madrid Training Session - UEFA Champions League Final Previews

Inter Mailand hingegen könnte diesen Rentenvertrag in der Tat bieten, wie Marca berichtet. Vier Jahre wollen die Italiener den Kroaten unter Vertrag nehmen und zudem 19 Millionen Euro netto pro Jahr bieten. Derzeit kassiert Modric bei Real Madrid "nur" acht Millionen netto. Bei Inter Mailand soll er auch als Gesicht für das Marketing fungieren und im Anschluss an seine Zeit in Europa zu Partner-Klub Jiangsu Suning nach China wechseln, so die Informationen von Corriere dello Sport. Ein Großteil seines Gehaltes wird ebenfalls von den chinesischen Verantwortlichen übernommen.

So weit die Gerüchte um den Mittelfeldspieler. Wie es wirklich um dessen Zukunft steht, wollen die Verantwortlichen aus Madrid mit dem Umfeld von Modric am heutigen Freitag klären. Ohne Weiteres will man den Leistungsträger nämlich nicht ziehen lassen. Präsident Florentino Pérez verwies erst kürzlich auf seine festgeschriebene Ausstiegsklausel in Höhe von 750 Millionen Euro. Recht bald wird man somit wissen, wie ernst es Inter, die ohnehin auf der Suche nach einem Mittelfeldspieler sind, mit Modric meint und wie sehr die 'Blancos' an Modric festhalten wollen.

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

An der Wiederwahl des russischen Präsidenten Wladimir Putin besteht kein Zweifel. Nächste Geschichte

Die Stunde der kalten Krieger

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von 90min

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon