Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Meldungen über Raiolas Tod offenbar nicht zutreffend

kicker-Logo kicker 28.04.2022

Am Donnerstagmittag meldeten mehrere internationale Medien den Tod von Mino Raiola. Offenbar eine Falschmeldung.

Mino Raiola © imago/VI Images Mino Raiola

Italiener betreut Ibrahimovic, Pogba und Haaland

"Aktueller Gesundheitszustand für alle, die es interessiert: Stinksauer, dass sie mich zum zweiten Mal in vier Monaten umbringen. Scheine auch wieder auferstehen zu können", hieß es auf Raiolas Twitter-Account. Nachdem zahlreiche Medien seinen Tod vermeldet hatten, hatte auch das Krankenhaus dies dementiert und erklärt, er "kämpfe".

Raiola war im vergangenen Januar im Mailänder Krankenhaus San Raffaello operiert worden. Die "Gazzetta dello Sport" berichtete damals, er müsse unter ständiger Beobachtung stehen.

Der 54-Jährige arbeitet bereits seit den Achtziger Jahren als Berater. Zu seinen Klienten gehören unter anderem Zlatan Ibrahimovic, Paul Pogba, Gianluigi Donnarumma und BVB-Stürmer Erling Haaland.

Der Italiener wanderte als Kind in die Niederlande aus. Er machte sich einen Namen, als er den Bergkamp-Wechsel von Ajax Amsterdam zu Inter Mailand 1993 einfädelte. 2020 bezifferte "Forbes" sein Vermögen auf etwa 80 Millionen Euro.

Auch der kicker hatte zunächst auf Basis der übereinstimmenden Medienberichte vom Tod Raiolas berichtet. Dies bedauern wir sehr.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von kicker

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon