Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Job-Angebot von Beachvolleyball-Olympiasiegerin Walkenhorst

RP ONLINE-Logo RP ONLINE 13.07.2020 RP ONLINE

Düsseldorf. Das hat Seltenheitswert: Eine Olympiasiegerin sucht über ein Job-Angebot auf ihrer Facebook-Seite eine neue Sport-Partnerin. Kira Walkenhorst hatte ihre professionelle Karriere Anfang 2019 nach anhaltenden körperlichen Problemen beendet.

 Kira Walkenhorst. © Sebastian Kahnert Kira Walkenhorst.

Die erfolgreiche Beach-Volleyballerin Kira Walkenhorst steht für ihr erhofftes Comeback ohne Mitspielerin da. Nach langer Pause und neuen Widrigkeiten durch die Corona-Krise kann sich die 29 Jahre alte Blockerin vorstellen, schon in diesem Monat in die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft einzugreifen. „Aber dazu benötige ich aktuell noch eine Partnerin“, machte die in Hamburg lebende Walkenhorst am Montag öffentlich.

Ursprünglich wollte die einstige Welt- und Europameisterin, die ihre Profi-Karriere Anfang 2019 nach mehreren Operationen und anhaltenden gesundheitlichen Problemen schon beendet hatte, mit Abwehrspielerin Melanie Gernert ihr Comeback wagen. Doch „aufgrund der unklaren Situation bei mir“ hatte sie vereinbart, dass sich Gernert anderweitig umschaut.

Die Corona-Zeit war schwierig. Die Drillinge, die sie und ihre Frau auf Trab halten, konnten in Hamburg nicht in die Kita gehen. „An Training im Sand oder im Kraftraum war nicht zu denken“, obwohl sie sich körperlich wieder gut fühlte, berichtete Walkenhorst. Jetzt hat sie auch durch die Lockerungen der Corona-Maßnahmen wieder mehr Zeit.

„Aus diesem Grund könnte ich mir vorstellen, das zweite oder dritte Turnier der Road to Timmendorfer Strand zu spielen. Und bei erfolgreicher Teilnahme dann natürlich auch die deutsche Meisterschaft“, postete die für TuSA 06 Düsseldorf startende Walkenhorst. Auch eine Interims-Partnerschaft als Ersatz für eine Spielerin, die nicht die Qualifikation spielen kann, käme in Frage.

„Bewerbungen von Spielerinnen sind willkommen“, schrieb Walkenhorst, die zusammen mit Laura Ludwig das erfolgreichste deutsche Beach-Duo gebildet hatte. Ludwig strebt inzwischen mit Margareta Kozuch die Wiederholung ihres Olympiasieges an.

Mehr von RP ONLINE

Beach-Liga wieder vor Publikum

Tusas Volleyballerinnen gewinnen die Beachliga

Hünxerin ist für Deutsche Beachvolleyball-Meisterschaft gesetzt

| Anzeige
| Anzeige

RP ONLINE

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon