Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Kansas City Chiefs zahlen nur kleines Geld für Bell

ran.de-Logo ran.de 17.10.2020 RAN
Le'Veon Bell © Getty Images Le'Veon Bell

Kansas City/München - Für die Kansas City Chiefs könnte Le'Veon Bell zu einem echten Super-Schnäppchen werden. Selbst wenn der dreimalige Pro Bowler nicht an seine Form der sechs Jahre bei den Pittsburgh Steelers heranreichen sollte.

Nach Informationen von "ESPN"-Reporter Jeremy Fowler umfasst der Vertrag bis Saisonende ein Basisgehalt von einer Million US-Dollar. In der gleichen Höhe könnten Bonus-Zahlungen dazukommen - abhängig von Einsatzzeiten und möglichen Playoff-Partien.

BREAKING: Chiefs verpflichten Le'Veon Bell

Bell bekommt von Chiefs weniger als 700.000 US-Dollar

Allerdings müssen die Chiefs Bell das Basisgehalt nur anteilig zahlen, da der Running Back ja erst vor Week 6 ins Roster gerutscht ist. Heißt: Der 28-Jährige, der die Steelers 2019 nach einem Streikjahr in der Hoffnung auf den ganz großen Zahltag verlassen hatte, wird etwa 690.000 US-Dollar Grundgehalt von den Chiefs überwiesen bekommen.

Erst im März vergangenen Jahres hatte Bell bei den New York Jets einen 52,5 Millionen US-Dollar schweren Vierjahresvertrag unterschrieben. Die "Gang Green" wird Fowler zufolge jedoch noch eine stattliche Summe auf Bells Konto überweisen müssen.

Le'Veon Bell's deal with Chiefs includes base salary of $1 million and incentives of around $1 million tied to playing time and playoffs, per source. Base prorates based on 11 games remaining -- in theory, should lighten load of Jets' $6 million in guarantees due to offsets.

— Jeremy Fowler (@JFowlerESPN) October 17, 2020

Mit Nachzahlungen von Jets kassiert Bell aber sechs Millionen US-Dollar

So stünden ihm aus dem durch die Entlassung aufgelösten Vertrag noch sechs Millionen US-Dollar zu, von dieser Summe müsste jedoch aufgrund einer Ausgleichsklausel das Chiefs-Gehalt abgezogen werden. Ein teures Vergnügen war Bell für die Jets damit allemal - zumal seine 3,3 Yards per Carry in dieser Zeitspanne nur von zwei gelisteten Running Backs unterboten worden seien.

Bell steht nun ganz sicher vor einem "prove-it year". Denn mit seinem Chiefs-Vertrag muss er sich in der Running-Back-Hierarchie ganz weit unten einordnen. Das Portal "Spotrac", das einen Überblick über alle Verträge in den großen US-Profiligen bietet, platziert ihn mit einem Jahresgehalt von 679.411 US-Dollar (hier wurde etwas genauer nachgezählt) auf Platz 98 aller Ballträger.

Du willst die wichtigsten NFL-News, Videos und Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die neue ran-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple und Android.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von ran.de

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon