Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Bayer Leverkusen mit großen Sorgen um Aranguiz: „Ärzte stehen vor einem Rätsel“

90min-Logo 90min 13.08.2018 Matti Kaufmann
a man wearing a football uniform throwing a ball: Bayer Leverkusen Training Camp © TF-Images/GettyImages Bayer Leverkusen Training Camp

​Charles Aránguiz bereitet seinem Arbeitgeber ​Bayer Leverkusen  große Sorgen. Am heutigen Montag wird sich der Chilene einer MRT-Untersuchung unterziehen – Ausgang offen. Trainer Heiko Herrlich bleibt ebenfalls ratlos zurück.

Bayer Leverkusens Generalprobe ging kräftig in die Hose. Beim FC Valencia setzte es für den Werksklub eine klare 0:3-Niederlage. Nicht mitwirken konnte neben Leon Bailey auch der leidgeplagte Charles Aránguiz, der sich schon seit einiger Zeit ​mit anhaltenden Problemen an der Achillessehne herumplagen muss.

„Am Montag wird Charles ein MRT machen, um auf Nummer sicher zu gehen. Die medizinische Abteilung kann sich die Beschwerden nicht erklären und steht vor einem Rätsel“, nimmt Leverkusens Trainer Heiko Herrlich im kicker Stellung. „Wir kommen nicht wirklich voran.“

Dem 29 Jahre alten Aránguiz schlagen die körperlichen Gebrechen langsam aber sicher aufs Gemüt. In dieser Vorbereitung stand der Kreativkopf im Bayer-Mittelfeld noch nicht eine Minute auf dem Platz. Herrlich teilt die Erfahrung aus einem Telefonamt mit dem Dauerverletzten: „Er ist total niedergeschlagen und total frustriert.“

Das erste Pflichtsiel der Saison wird Aránguiz verpassen. In der ersten Runde des DFB-Pokal gastiert Bayer Leverkusen am kommenden Samstag (15.30 Uhr) beim 1. CfR Pforzheim. „Das Pokalspiel kriegt er auf keinen Fall hin“, klärt Herrlich auf. „Charles muss geduldig bleiben.“ Für Aránguiz freilich eine extrem unbefriedigende Situation.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von 90min

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon