Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Bayern setzt sich bei Geburtstagsparty ab - Stillstand im Keller

kicker-Logo kicker 03.03.2020 kicker.de

Mit einem hart erkämpften Sieg gegen Augsburg hat der FC Bayern seinen Vorsprung an der Bundesliga-Spitze ausgebaut. Dortmund ist neuer Zweiter, Leipzig patzte in Wolfsburg. Im Kellerduell in Mainz gab es keinen Sieger - auch Bremen wartet weiter auf eine Trendwende.

Die Entscheidung: Leon Goretzka lässt sich von Vorlagengeber Serge Gnabry feiern. © Getty Images Die Entscheidung: Leon Goretzka lässt sich von Vorlagengeber Serge Gnabry feiern.

Joker Goretzka macht alles klar: Bayern schlägt zähe Augsburger

Der FC Bayern hat den Leipziger Ausrutscher genutzt und seinen Vorsprung auf die Verfolger mit einem hart erkämpften 2:0-Sieg gegen Augsburg auf vier Punkte ausgebaut. Nach großer Choreografie zum 120. Geburtstag taten sich die Münchner in ihren Sondertrikots am Sonntag aber lange sehr schwer gegen die gut organisierten Gäste, Müller hatte die einzige nennenswerte Chance vor der Pause (45.). Dann brach jener Müller nach starkem "Streichel-Pass" von Boateng den Bann (53.). Weitere Tore verhinderte zunächst vor allem Luthe, der im FCA-Tor den Vorzug vor Koubek erhalten hatte - und Niederlechner, der auf der anderen Seite eine Doppel-Großchance ausließ (80.). Erst Goretzka machte alles klar (90.+1). Augsburg kassierte die fünfte Auswärtsniederlage hintereinander und blieb zum vierten Mal am Stück in der Fremde torlos - beides sind Vereinsnegativrekorde.

Doppelter Mainz-Patzer bringt Fortuna noch einen Punkt

Nach verschenktem Sieg gegen Hertha und dem Pokal-Schock in Saarbrücken hat Fortuna Düsseldorf den nächsten Tiefschlag gerade noch abgewendet: Nach drückender Überlegenheit (13:0 Torschüsse vor der Pause!) in den ersten 60 Minuten und Überzahl in den letzten rund 15 (Gelb-Rot Mateta, 77.) rettete der Drittletzte beim 1. FSV Mainz immerhin ein 1:1. Öztunali hatte nach VAR-Entscheidung (kein Abseits) Mainz völlig überraschend in Führung geköpft (62.), Karaman nach gemeinsamem Patzer von Bruma und Ersatzkeeper Müller ausgeglichen (85.). Der starke Zentner war mit Knieproblemen in der Pause ausgewechselt worden. Der FSV verpasste es, sieben Punkte zwischen sich und den Relegationsplatz zu bringen.

BVB gewinnt das Topspiel in Gladbach

Das Topspiel am Samstagabend (18.30 Uhr) zwischen Mönchengladbach und Dortmund, das zunächst auf den angeschlagenen Sancho verzichtete, ging mit 2:1 an die Schwarz-Gelben. Obwohl die Fohlen das komplette Spiel über Druck machten und zu teils guten Chancen kamen, ging der BVB durch Hazard früh in Führung (8.) - hatte aber auch Glück, dass Zagadous Einsatz gegen Hofmann nicht mit Elfmeter bestraft wurde (45.). Nach dem Seitenwechsel gelang es den Hausherren durch Stindl auszugleichen (50.). In einem nun intensiven Duell ging der BVB nach Vorlage des eingewechselten Sancho durch Hakimi allerdings erneut in Führung (71.), im Anschluss boten sich beiden Teams zahlreiche Chancen. Sancho scheiterte in der Schlussphase am Pfosten (79.), dann ließ der ebenfalls eingewechselte Embolo den erneuten Ausgleich kläglich liegen (80.) - so blieb es am Ende beim Sieg der Dortmunder, die damit auf Rang zwei sprangen.

Frühe Doppelschläge: Leverkusen besiegt Frankfurt

Leverkusen bezwang am Samstag (15.30 Uhr) Eintracht Frankfurt und zeigte sich dabei in Torlaune. Die Hausherren waren von Beginn an tonangebend, gingen nach vier Minuten durch den im Sturm aufgebotenen Havertz in Führung und legten wenig später durch Bellarabi nach (15.). Die Eintracht präsentierte sich im weiteren Spielverlauf ideenlos - und kassierte wie schon zu Beginn der ersten Hälfte nach dem Seitenwechsel zwei schnelle Tore: Paulinho erhöhte durch einen Doppelpack auf 4:0 (49., 55.). Schon früh war damit der Endstand hergestellt. Die Werkself sprang vorübergehend auf Rang vier, musste aber den Ausfall von Sven Bender verkraften. Frankfurt klebt weiter im Tabellenmittelfeld fest.

Leipzig in Wolfsburg mit Chancen - aber ohne Tore

Bayern-Verfolger RB Leipzig kam beim VfL Wolfsburg nicht über ein 0:0 hinaus. Die Sachsen lieferten sich mit den Wölfen zwar vor allem zu Beginn einen munteren Schlagabtausch, doch beide Abwehrketten ließen wenig zu. Die Gäste intensivierten im zweiten Durchgang ihre Bemühungen und machten Druck. Doch nachdem Schick auch die letzte Chance liegen gelassen hatte, ging die Partie torlos zu Ende. Leipzig verpasste es damit, vorübergehend Druck auf Bayern aufzubauen.

Kein Sieger im Krisenduell: Bremen verspielt frühes 2:0

Im Krisenduell zwischen Hertha BSC und Werder Bremen legten die Grün-Weißen los wie die Feuerwehr: Sargent (3.) und Klaassen (6.) brachten die Gäste früh in Führung, dann verfiel der SVW zunehmend in Passivität - und kassierte kurz vor der Pause den für die Hertha verdienten Anschluss: Stark köpfte eine Freistoß-Hereingabe zum 1:2 in die Maschen (41.). Nach der Pause fehlte den Gästen trotz Führung die nötige Ruhe, die Hausherren witterten ihre Chance und kamen schließlich durch Aktivposten Matheus Cunha zum 2:2 (60.). Die Schlussphase war angebrochen, als die Hertha plötzlich die große Chance zum 3:2 zu bekommen schien. Nachdem Moisander den Ball an den Arm bekommen hatte, zeigte Schiedsrichter Guido Winkmann auf den Punkt gezeigt - nahm die Entscheidung nach VAR-Intervention aber zurück (79.). So blieb es am Ende beim 2:2, durch das Werder einen Schritt Richtung Relegationsplatz verpasste.

Freiburg gewinnt wieder und schielt nach Europa

Nach vier Spielen ohne Sieg fuhr der Sport-Club Freiburg wieder einen Dreier ein. Gegen Aufsteiger Union Berlin erarbeiteten sich die Breisgauer in einem munteren, aber von beiden Defensivreihen geprägten Spiel, eine 1:0-Pausenführung durch Sallai (35.). Diese baute Günter nach der Pause mit einem Hammerschuss von der Strafraumkante aus (55.), doch nur sechs Minuten später antworteten die Eisernen durch Andersson - 1:2 (61.). Weil Sallais vermeintlicher Treffer zum 3:1 nicht zählte, versprach die Schlussphase Spannung. Dann war Koch nach einem Standard zur Stelle und erhöhte auf 3:1 (83.). Freiburg nahm damit Kontakt zu den Europa-League-Plätzen (ein Punkt Rückstand) auf. Union hingegen verpasste es, den Abstand nach unten (neun Zähler auf den 16. Platz) auszubauen.

Negativ-Serien halten: Kein Sieger auf Schalke

Schalke 04 wollte im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim den Europa-League-Platz verteidigen und bestenfalls einen Sieg einfahren. Die TSG erinnerte in den Anfangsminuten aber an die Passivität, die sie auch im Heimspiel gegen den FC Bayern (0:6) an den Tag gelegt hatte - und wurde beinahe folgerichtig bestraft: McKennie schoss flach zur Führung ein (20.). Die Gastgeber blieben am Drücker, versäumten es aber, nachzulegen. So kam Hoffenheim nach der Pause wie aus dem Nichts zum vermeintlichen Ausgleich, doch Hübners Treffer zählte wegen Abseits nicht (65.). Nur zwei Minuten später war es schließlich Baumgartner, der trocken zum 1:1 traf (69.). Danach ging kein Team mehr ins Risiko, die Partie plätscherte ohne Sieger aus. Schalke wartet damit seit sieben Partien auf einen Sieg. Hoffenheim blieb zum fünften Mal in Folge ohne Dreier.

Dritter Sieg in Serie: Köln beendet Freitagsfluch

Am Freitagabend hat der 1. FC Köln seinen Lauf fortgesetzt, 2:1 beim SC Paderborn gewonnen - und das erstmals nach sieben Niederlagen am Stück in Freitagspartien. Der nach seiner Klausel-Sperre zurückgekehrte Uth meldete sich in Hälfte eins mit zwei Vorlagen zurück; erst per Kopf auf Jorge Meré (28.), dann per Fuß auf Jonas Hector (37.), der mit einem Traumtor das 2:0 besorgte. Der Anschluss von SCP-Neuzugang Srbeny (73.) brachte nichts mehr. Für den FC, ohne Toptorjäger Cordoba (Gelb-Sperre) angetreten, war es nach dem 5:0 in Berlin und dem 3:0 gegen Schalke bereits der dritte Sieg in Serie, dazu der achte aus den vergangenen zehn Spielen unter Trainer Markus Gisdol - auf Europa-League-Rang sechs fehlen nur noch vier Zähler. Paderborn dagegen taumelt immer mehr dem Abstieg entgegen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon