Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

TV-Hammer: RTL zieht bei der Formel 1 den Stecker – Kultreporter Kai Ebel geschockt

EXPRESS-Logo EXPRESS 21.06.2020 Oliver Reuter
Rote Perücken zum ersten Ferrari-Titel 2000: Michael Schumacher, Bruder Ralf und RTL-Reporter Kai Ebel © Bongarts/Getty Images Rote Perücken zum ersten Ferrari-Titel 2000: Michael Schumacher, Bruder Ralf und RTL-Reporter Kai Ebel

Da endet eine rasante Erfolgsgeschichte. Der Kölner TV-Sender RTL steigt zum Saisonende aus der Formel-1-Berichterstattung aus und setzt danach voll auf den Fußball. Nun fragen sich Millionen Fans: Rast die Formel 1 ab 2021 nur noch im Pay-TV?

Es ist ein echter TV-Hammer. Seit 1991 und damit pünktlich zu Michael Schumachers (51) fulminanten Debüt in Spa berichtet RTL frei empfangbar über die Königsklasse des Motorsports. Drei Jahrzehnte lang, in denen Schumi, Sebastian Vettel (32) und die anderen deutschen Fahrer RTL Rekordquoten von über 10 Millionen Zuschauern bescherten.

Boxen-Reporter Kai Ebel (55), Moderator Florian König (52) als Gespann mit Experte Niki Lauda (✝70) und das Kommentatoren-Duo Heiko Waßer (62) und Christian Danner (62) wurden selbst Stars.

Das kultige Formel-1-Trio von RTL: Reporter Kai Ebel, Kommentator Heiko Waßer und Moderator Florian König (v.l.) © RTL/Stefan Gregorowius Das kultige Formel-1-Trio von RTL: Reporter Kai Ebel, Kommentator Heiko Waßer und Moderator Florian König (v.l.)

Einschaltquoten sanken unter  Fünf-Millionen-Marke

Doch in den vergangenen Jahren mit der Mercedes-Dominanz und dem Dauer-Versagen von Ferrari und Vettel sank das Interesse, die Einschaltquoten sackte unter die Fünf-Millionen-Marke.

Der Vertrag mit dem Rechteinhaber Liberty Media wurde zuletzt nur bis 2020 verlängert und nun zieht RTL den Stecker. Damit endet mit dem Großen Preis von Abu Dhabi (geplant für Mitte Dezember) ein Kapitel deutscher TV-Geschichte.

Hier lesen Sie mehr: Schon 2015 drohte RTL mit dem Formel-1-Ausstieg

RTL-Kultreporter Kai Ebel geschockt

Kultreporter Kai Ebel ist geschockt von der Nachricht, sagte EXPRESS: „Ich bin nicht zuvor informiert worden und habe es eben erst erfahren. Ich muss das jetzt erstmal verdauen. 30 Jahre mit RTL die Formel 1 begleitet zu haben, soviele schöne Geschichten hängen da dran, das ist für mich schon ein schwerer Schlag.“

Hier lesen Sie mehr: Kai Ebel und seine Porno-Panne – RTL-Reporter erzählen ihre schönsten Geschichten aus der Formel 1

Ob der Mönchengladbacher nach der Saison ins RTL-Fußballteam um Florian König wechseln kann, weiß er nicht: „Da müssen Sie unseren Sportchef fragen. Ich war schon an die Formel 1 gebunden, und habe zudem sehr gerne über Boxen berichtet. Ob es im Boxen noch mal ein RTL-Format geben wird, weiß ich nicht.“

Hier lesen Sie mehr: RTL-Kultreporter Kai Ebel über Michael Schumacher: „Michael verfuhr nach dem Schicksalsprinzip“

Schumi_Ebel_Hill_Interview © RTL Schumi_Ebel_Hill_Interview

BVB-Fan Heiko Waßer prädestiniert für Fußball

Florian König moderiert seit RTLs Rechte-Coup mit der Fußball-Nationalmannschaft 2014 auch die Fußballsendungen und dürfte ab 2021 noch präsenter werden. BVB-Fan Heiko Waßer könnte sicher ohne Probleme voll ins Fußball-Team integriert werden.

Formel-1-Reporter wie Dr. Felix Görner werden dort auch als Field-Reporter eingesetzt. Über den Ausstieg und sein künftiges Engagement möchte er sich aktuell aber nicht äußern.

Die RTL-Reporterinnen Cyndie Allemann (l.) und Anna Fleischhauer glänzen – auch mit Fachwissen. © Oliver Reuter Die RTL-Reporterinnen Cyndie Allemann (l.) und Anna Fleischhauer glänzen – auch mit Fachwissen.

Seine Kollegin Anna Fleischhauer kommentierte bei Instagram: „Was für eine Nachricht... eine einschneidende Veränderung für ganz viele von uns..." Sie hatte zuletzt noch gehofft, dass „uns Sebastian Vettel auch 2021 erhalten bleibt", nun darf sie selbst nicht mehr aus dem Fahrerlager berichten.

Hier lesen Sie mehr: So machte RTL die Formel 1 sexier

Neuer Inhalt © Instagram/anna-fleischhauer Neuer Inhalt

Die Formel-1-Experten Nico Rosberg (32) und Timo Glock (38), die sich seit dem Ausstieg von Niki Lauda 2017 abwechseln, müssen sich nach einem anderen Sender umsehen. Rosberg analysiert ja bereits nebenbei für den englischen Sky-Ableger.

Neuer Inhalt © RTL Neuer Inhalt

Erwirbt Sky für 2021 die Formel-1-Exklusivrechte?

Ob die Formel 1 ab 2021 bei einem anderen deutschen Free-TV-Sender zu sehen sein wird oder der deutsche Sky-Sender die Exklusivrechte erwirbt, ist noch unklar. Auch der Sky-Vertrag mit Liberty Media läuft Ende dieses Jahres aus. Sky-Sprecher Dirk Böhm sagte auf EXPRESS-Anfrage: „Dazu möchten wir uns derzeit nicht äußern.“

RTL-Sportchef: „Andere bieten das Doppelte

RTL begründet den Ausstieg mit finanziellen Zwängen. „Wenn Konkurrenten im Spiel sind, die bereit sind, das Doppelte zu bieten, muss man sich mit einem Ausstiegsszenario zwangsläufig auseinandersetzen“, sagt RTL-Sportchef Manfred Loppe.

Neuer Inhalt © picture alliance / dpa Neuer Inhalt

RTL-Geschäftsführer Jörg Graf bekräftigt: „Der Wettbewerb um die TV-Rechte hat sich verändert, den Markt teils überhitzt und damit den durchaus ambitionierten, dennoch wirtschaftlich vertretbaren Rahmen verlassen, den wir uns gesteckt haben. Wir werden uns nun mit aller Kraft, Leidenschaft und Freude auf den Fußball als TV-Sportart Nummer 1 und unser vor kurzem neu erworbenes Rechtepaket konzentrieren.“

Pay-TV-Sender und Streaming-Dienste heizen Rechtepoker an 

RTL liefert eine Begründung für den harten Schnitt, der einige Arbeitsplätze kosten bzw. verschieben wird: Was sich schon beim letztjährigen Rechtepoker um die Champions League andeutete, hat sich nun auch in der Königsklasse des Motorsport fortgesetzt: Sowohl etablierte als auch neue, nationale und internationale Player überbieten sich gegenseitig im Bestreben, Premium-Sportrechte exklusiv ins Pay-TV zu führen. Dazu gehören neben Sky und DAZN auch Amazon Prime.

Hier lesen Sie mehr: TV-Größen packen aus Kölner Moderatoren erzählen ihre peinlichsten Pannen

RTL zeigt Fußball-Länderspiele und Europa League

Ab dem kommenden Jahr richte sich der Fokus im Sport nun voll auf die noch umfangreicher gewordenen Fußballrechte. Dazu gehören neben Länderspielen der Nationalmannschaft auch die UEFA Europa League und die neu geschaffene UEFA Europa Conference-League.

Hier lesen Sie mehr: RTL-Reporterin packt aus: Wirbel um Laura Wontorras „besonderen“ Interview-Partner

imago43323544h © imago images/ActionPictures imago43323544h

RTL hatte sich Anfang des Jahres den vollumfänglichen Zugriff auf alle 282 Spiele ab der Saison 2021 bis 2024 gesichert, um sie auf ihren Sendern und Plattformen zu zeigen.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von EXPRESS

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon