Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Was macht eigentlich Andrés D'Alessandro?

90min-Logo 90min 04.04.2020 Michael Keck
Hannover 96 v Wolfsburg Vfl © Victor Decolongon/GettyImages Hannover 96 v Wolfsburg Vfl

Er galt als der neue Hoffnungsträger beim VfL Wolfsburg: Andrés D'Alessandro wagte 2003 den Sprung aus Argentinien in die Bundesliga. Der Techniker konnte bei den Wölfen jedoch nicht überzeugen. Die Lust am Fußballspielen hat ihm bis heute keiner genommen.

Was macht man in der fußballfreien Zeit? Richtig! Man schaut sich Saisonrückblicke an. Wir gehen daher zurück ins Jahr 2003: Beim VfL Wolfsburg herrschte akute Mittelmaßgefahr. In der Provinz sah man sich auf Dauer jedoch im internationalen Wettbewerb. Nach dem unrühmlichen Abgang von Stefan Effenberg brauchte Trainer Jürgen Röber einen neuen „Zehner“. Ein Coup sollte es sein. Und somit griff der VfL tief in die Tasche: Für 9 Millionen Euro kam der 22-jährige Andrés D’Alessandro von River Plate aus Argentinien in die Autostadt. Alles schien angerichtet: Miroslav Karhan hält dem Neuzugang den Rücken frei und dieser bereitet seinem Landsmann, Diego Klimowicz, die Tore vor. So oder so ähnlich hätte es laufen können. 

Mit respektablen 11 Torvorlagen in der ersten Saison 2003/2004 konnte auch D'Alessandro die Wölfe jedoch nicht aus dem Mittelfeld der Tabelle befreien. In den beiden darauffolgenden Spielzeiten blieb der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte weit hinter den Erwartungen zurück. 

Bilanz in der Bundesliga (2003 - 2005):

Einsätze Tore Vorlagen
61 8 18

Von Wolfsburg über Portsmouth nach Saragossa

2 Tore und 3 Torvorlagen waren den Verantwortlichen in der Hinrunde der Saison 2005/2006 nicht genug. So zog es D’Alessandro im Januar 2006 per Leihe nach England. Dort feierte er mit dem Portsmouth FC den Klassenerhalt in der Premier League. Den Anhängern wird sein Traumtor bei Charlton Athletic sicher in Erinnerung bleiben. Nach nur einem halben Jahr auf der Insel verlieh Wolfsburg D’Alessandro im Sommer 2006 nach Spanien an Real Saragossa. Im Sommer 2007 wurde das Missverständnis endgültig beendet: Saragossa zog die Kaufoption und überwies dem VfL immerhin 3,5 Millionen Euro. Nach einer Auseinandersetzung im Training mit seinem Teamkollegen und Landsmann Pablo Aimar musste "El Cabezón" (der Dickkopf) auch Spanien früher als geplant verlassen.

Bilanz in der Priméra Division (2006 - 2007):

​Einsätze Tore​ Vorlagen​
​50 5​ 3​

Für immer SC Internacional?

Andrés D'Alessandro © Lucas Uebel/GettyImages Andrés D'Alessandro

Nach einer Zwischenstation im Heimatland bei Atlético San Lorenzo ging es für D'Alessandro im Sommer 2008 nach Brasilien. Dort fand er bei SC Internacional Porto Alegre sein Glück und gewann 2010 unter anderem die Copa Libertadores (südamerikanische Champions League).

Der Linksfuß kickt mit einem Jahr Unterbrechung (Leihe 2015 nach River Plate) bis heute für Inter, ist dort sogar Kapitän. Im Dezember 2019 schloss er die Saison mit seinem Team auf dem 7. Platz ab und führt derzeit - zusammen mit dem ehemaligen HSV-Profi Paolo Guerrero - die Gruppe in der laufenden Copa-Libertadores-Saison an. Aufmerksamkeit erregte Inter in diesem Jahr, als es beim Spiel in der südamerikanischen Champions League gegen Gremio Porto Alegre insgesamt acht (!) Platzverweise hagelte. D'Alessandro war nicht betroffen.

Bilanz in der Série A (2008 - heute)

​Einsätze Tore​ Vorlagen​
​235 40​ 50​

Bald feiert Andrés D’Alessandro seinen 39. Geburtstag und ein Karriereende scheint noch nicht in Sicht. Beginnt die Série A unter Berücksichtigung derzeitiger Umstände im Mai, startet der Routinier in seine 21. Saison als Profifußballer.

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von 90min

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon