Durch Nutzung dieses Diensts und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu.
Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Wie Sie lange Wartezeiten am Flughafen gut nutzen!

Gräfe und Unzer-Logo Gräfe und Unzer 08.07.2018 Sandra Beckedahl
© Bereitgestellt von Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Wie schön, dass man mittlerweile für relativ wenig Geld um die Welt fliegen kann. Doch leider sind die günstigsten Flüge meist die, mit den schlechtesten Verbindungen. Stundenlange Stopover-Zeiten an Flughäfen sind keine Seltenheit. Das kann ganz schön nerven. Längere Aufenthalte können zur Qual werden. Der Transitbereich des Flughafens, egal wie modern, neu, elegant, sauber er ist, kann zu einem Gefängnis werden, wenn jeder Shop schon mehrfach besucht worden und man unzählige Male auf und ab gelaufen ist. Wir verraten Ihnen hier, wie Sie die lästige Wartezeit gut nutzen können.

© Bereitgestellt von Gräfe und Unzer Verlag GmbH Trip in die Stadt

Ist der Aufenthalt mindestens acht Stunden lang, lohnt es sich, in die Stadt zu fahren. Im Vorfeld sollten Sie die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes kennen, um Komplikationen zu vermeiden und um sicher zu gehen, dass sich eine Fahrt in die Stadt auch lohnt. In der Regel wird an internationalen Flughäfen ein Visa on Arrival ausgestellt, mit dem man sich als Tourist für kurze Zeit frei im betreffenden Land bewegen kann. Wichtig ist, mit der Airline im Vorfeld zu klären, ob es möglich ist, den Transitbereich während der Wartezeit zu verlassen. Die Zeit für Sicherheits-, Pass- und Zollkontrollen sollten Sie unbedingt mit einrechnen. Außerdem ist es wichtig, sich im Vorfeld zu informieren, wie man vom Flughafen am schnellsten/günstigsten in die Innenstadt kommt. Achtung: Auch die Tageszeit berücksichtigen. Eine Taxifahrt durch die Rush-Hour kann schon mal doppelt so lang werden. Daher: Im Vorfeld überlegen, wo man konkret hinmöchte. Spart Zeit und Nerven. Mittlerweile sind viele große Flughäfen sehr gut an die Innenstädte angebunden, so dass es auch schnell geht. Vom Flughafen Schiphol in Amsterdam ist man zum Beispiel mit der Bahn in knapp einer halben Stunde in der Innenstadt und kann gemütlich an den Grachten entlang spazieren. In Istanbul lohnt sich eine Fahrt mit dem Taxi zum Hafen, Wunderschön und kostet auch nur rund 50 Euro.

© Bereitgestellt von Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Sie wollen am Flughafen bleiben

Vor allem, wenn man auf der Heimreise ist, hat man selten Lust auf einen Trip in die Innenstadt. Meist hat man bereits genug gesehen und will einfach nur schnell nach Hause. Wenn Sie lieber im Flughafen bleiben, gibt es auch Alternativen zur Langeweile im Transitbereich. Glück hat man, wenn der Stopover im Flughafen Changi in Singapur ist. Dort wird den Transitreisenden so einiges geboten: Fitnesscenter, ein Swimmingpool, kostenlose Fußmassagen, Kinos und sogar ein eigener tropischer Garten. Besonderer Beliebtheit erfreut sich natürlich der Tropengarten, da können Besucher einen gemütlichen Spaziergang durchs Grüne unternehmen – und das mitten im Flughafen. Aber auch wenn das Angebot nicht so groß ist, viele Airports bieten Aktionen zum Zeitvertreib an. Zum Beispiel Amsterdem. Dort stehen festmontierte Hollandräder, die Strom für den Handy Akku erzeugen. Also Handy aufladen und gleichzeitig was für die Fitness tun. Für die Erwachsenen gibt es außerdem noch das Holland Casino.

© Bereitgestellt von Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Wenn die Stopover-Zeit abends oder nachts ist und man sowieso mit Zeitverschiebungen zu kämpfen hat, lohnt es sich natürlich, ein Nickerchen zu machen. In ein Flughafenhotel einzuchecken ist zu teuer? Einige Flughäfen bieten mittlerweile kleine Schlafkabinen an, die eine günstigere Alternative sind. Selbst wenn Sie kein Vielflieger mit entsprechendem Status sind, können Sie in eine der Loungen am Flughafen einchecken. Entweder Sie besorgen sich einen Prioritypass (der gilt für weltweit 1000 Lounges und kostet circa 250 Euro pro Jahr). Lohnt sich also wenn man mehrmals im Jahr unterwegs ist. Aber auch einmalig kann man in Lounges einchecken.Für einen Preis zwischen 20 und 50€ erhält man hier die Zugangsberechtigung. Hier gibt es jede Menge gemütliche Sitz- und Liegemöglichkeiten. Im Preis inklusive sind zumeist Getränke, Snacks und warme Mahlzeiten. Duschen gibt es auch, dafür muss man in der Regel aber extra bezahlen. Der Priority Pass bzw. der einmalige Eintritt gilt aber nur für die unabhängigen Lounges, also nicht die, die von den Airlines betrieben werden. Mehr Infos unter https://www.prioritypass.com/de

© Bereitgestellt von Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Stopover-Programme der Airline

Einige Fluggesellschaften bieten inzwischen für ihre Stopover-Passagiere Programme an. Zum Beispiel Iceland Air. Zum klassischen Stopover von mehreren Tagen gibt es noch bis Ende Juni ein kostenloses 90-minütiges Sportprogramm für Interessierte. Von Golf über Fußball oder einfach nur entspannen in einer der vielen heißen Quellen auf der Vulkaninsel, das Angebot ist groß und in Zusammenarbeit mit den Fußballern der Isländischen Nationalmannschaft entwickelt worden. Mehr Infos gibt es unter www.icelandair.de.

| Anzeige
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon