Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

„Unterirdisch“: Nachrichtensprecher Claus Kleber schockt Zuschauer im „heute journal“

Hamburger Morgenpost-Logo Hamburger Morgenpost 06.04.2019 mopo
Claus Kleber wählte eine gewagte Anmoderation für einen Beitrag über die NATO. © ZDF Claus Kleber wählte eine gewagte Anmoderation für einen Beitrag über die NATO.

Das ZDF-„heute journal“ ist eine Institution in der deutschen Nachrichtenlandschaft. Viele Menschen wollen sich hier am Ende des Tages über die aktuellsten und brisantesten Themen aus Deutschland und der Welt informieren. Man erwartet sorgfältig recherchierte Hintergrundberichte, seriös vorgetragen.

Claus Kleber schockt mit Anmoderation im „heute journal“

Umso mehr schockte Moderator Claus Kleber die Zuschauer am Donnerstagabend mit seiner Anmoderation. Kleber blickte mit ernstem Gesicht in die Kamera und verkündete:

Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.

Ein bedeutungsschwerer Satz, der bei vielen Menschen vor den Fernsehern sicherlich pure Angst ausgelöst hat. Ein Krieg mit deutscher Beteiligung zwischen den Nato-Streitkräften und Russland im Baltikum? Denn genau das legten die Worte nah, die Kleber in nachrichtlich ernstem Ton vortrug.

Das interessiert MSN-Leser heute auch:

Horst Lichter: Über den Tod seines Kindes

Andrej Mangold: "Bachelor" vor Comeback in der Bundesliga?

"Let's Dance": Ella Endlich tanzt allen davon

„heute journal“-Einleitung war nur Show

Doch der ZDF-Moderator löste die Schockstarre sofort auf und fuhr ohne große Pause fort:

Keine Sorge. Das ist nicht so. Das ist nur eine Vision. Aber eine realistische. So etwa müsste nämlich im Ernstfall die Antwort der NATO aussehen auf einen Angriff auf das Territorium eines ihrer Mitgliedsstaaten. Und sei er so klein wie Estland. Wenn das in Frage gestellt scheint, würde die Abschreckung brüchig, die seit 70 Jahren den Frieden in Europa sichert. Das Problem ist heute, dass der Bestand des Bündnisses zu seinem 70. Geburtstag brüchiger erscheint als jemals in seiner Geschichte. Einer bisher beispiellos erfolgreichen Geschichte.

Die Schilderung einer für wenige Sekunden echt wirkenden Schilderung eines Einsatzes Deutschlands in Estland diente also nur dazu, aufzurütteln und einen Beitrag zur NATO einzuleiten.

Kritik am „heute journal“ auf Twitter

Eine ziemlich gewagte Aktion von Claus Kleber. Nicht bei allen kam das gut an. „Finde die Anmoderation des gerade begonnenen heute journals unterirdisch. Was soll das?“, schreibt ein User auf Twitter.

Und ein anderer sagt: „Boah, Claus Kleber, lang nicht so einen Schock gekriegt.“

(jv)

Mehr auf MSN

Video wiedergeben

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von der Hamburger Morgenpost

Hamburger Morgenpost
Hamburger Morgenpost
| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon