Sie verwenden eine veraltete Browserversion. Bitte verwenden Sie eine unterstütze Versiondamit Sie MSN optimal nutzen können.

Sylvie Meis: Sie verliert ihren Job als Opernball-Moderatorin – und der Grund ist wirklich erstaunlich

BUNTE.de-Logo BUNTE.de 10.09.2019 BUNTE.de Redaktion
Meis © Brauer Photos Meis

Seit Jahren zählt Sylvie Meis (41) zu den beliebtesten TV-Gesichtern Deutschlands. Doch zuletzt lief es beruflich leider alles andere als rund für die 41-Jährige. Erst wurde sie nach sieben Jahren als "Let’s Dance"-Moderatorin von Victoria Swarovski (26) ersetzt, dann musste sie ihren Platz in der "Supertalent"-Jury für Sarah Lombardi (26) räumen. Und nun ist sie den nächsten Job los!

MSN-Leser interessieren sich auch für:

Helene Fischer:  Zurück auf der Show-Bühne

Iris Berben:  So sah die Schauspielerin in den Siebzigern aus

Legasthenie: Diese Stars können nicht richtig lesen und schreiben

Als Nächstes anschauen
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, haben die Veranstalter des Dresdner Semperopernballs die Zusammenarbeit mit Sylvie gekündigt. Der Grund: Ihre Outfits waren zu sexy! Im Video oben zeigen wir euch die Kleider, die die Moderatorin bei der Veranstaltung im Februar trug.

„Es gab sehr viel Kritik“

Mit ihrer Arbeit seien sie zwar sehr zufrieden gewesen, erklärte Opernball-Chef Hans-Joachim Frey (54) der Zeitung, doch Sylvie habe "in diesem Jahr so tief ausgeschnittene Kleider getragen, dass das für unser konservatives Klientel zu freizügig war. Es gab sehr viel Kritik."

Ein Argument, das erstaunt. Es ist schließlich nichts Neues, dass Sylvie ihre Traumfigur gerne in sexy Outfits präsentiert. Zudem bekamen die Veranstalter das Kleid sogar vorab zu sehen. "Da fiel der tiefe Ausschnitt aber nicht so auf", so Frey. 

Warum Sylvie auch auf der Hochzeit von Barbara Meier und Klemens Hallmann mit ihrer Kleiderwahl für Wirbel sorgte, erfahrt ihr im Video:

Als Nächstes anschauen
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Das sagt Sylvie zu den Vorwürfen

"Mein Ausschnitt mag tief gewesen sein, jedoch ließ er nicht so tief blicken wie das Argument, mich deswegen nicht mehr als Moderatorin zu engagieren", äußerte sich Meis selbst zu den Vorwürfen, die ihr so zuvor nicht mitgeteilt worden waren. "Natürlich ist Mode Geschmackssache und man schafft es nicht immer, es allen recht zu machen. Als Frau sollte man jedoch selbstbewusst auftreten und zu seiner Weiblichkeit stehen dürfen", so die 41-Jährige zur "Bild".

Auch ihr diesjähriger Co-Moderator Roland Kaiser (67) zeigt Unverständnis. "Ich hatte nicht den Eindruck, dass Sylvie zu freizügig angezogen war. Die Entscheidung der Veranstalter kann ich daher nicht nachvollziehen. Sylvie sah doch wunderschön aus", findet der Schlagerstar, der im kommenden Jahr übrigens wieder Gastgeber des Opernballs sein wird. Sein Anzug hat also offensichtlich nicht für Kritik gesorgt…

Zuletzt sorgte Sylvie mit ihrem Gesicht für Gesprächsstoff, denn sie war plötzlich kaum wiederzuerkennen. Seht selbst im Video unten:

NÄCHSTES
NÄCHSTES

Ähnliche Artikel zum Thema:

Sylvie Meis: Fan: „Ein Traum aus 1001 Nacht“: Doch hier blicken alle nur auf ihren Bauch

Sylvie Meis: Neuer Freund? Jetzt meldet sich ihr Management zu Wort!

Sylvie Meis: Nach Kleid-Kritik auf Barbara Meier-Hochzeit: „Das geht viel zu weit“

| Anzeige
| Anzeige

Mehr von BUNTE.de

| Anzeige
| Anzeige
image beaconimage beaconimage beacon